privacidade na web | Terence Benson | Episode : 8+9

Dual-SIM-Handys (2018) im Test: Das sind die besten Modelle

Darauf müsst ihr beim Kauf achten

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen

Dual-SIM-Handys ermöglichen es, zwei SIM-Karten in einem Gerät zu nutzen. Für wen lohnt sich der Kauf eines solchen Handys? Welche Modelle sind aktuell die besten Dual-SIM-Smartphones auf dem Markt? Worauf müsst ihr beim Kauf eines Dual-SIM-Handys achten und wie funktioniert Dual-SIM auf dem iPhone? Unser Vergleich beantwortet alle eure Fragen zum Thema Dual-SIM und stellt euch die besten Handys mit zwei SIM-Slot vor.

Dual-SIM-Smartphones lassen sich mit zwei oder mehr SIM-Karten betreiben.
Dual-SIM-Smartphones lassen sich mit zwei oder mehr SIM-Karten betreiben. (Quelle: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. Worauf gilt es beim Kauf zu achten?
  2. Das beste Dual-SIM-Handy
  3. Das sind die besten Alternativen
  4. Sonderfall: Dual-SIM auf dem iPhone
  5. Dual-SIM mit nur einem SIM-Slot: So geht's
  6. So testet netzwelt
  7. Testfeld im Überblick

Ein Dual-SIM-Handy kann zwei SIM-Karten fassen und diese abwechselnd oder auch gleichzeitig nutzen. Der Kauf eines entsprechenden Handys ist vor allem sinnvoll, wenn ihr privat und beruflich unter verschiedenen Nummern erreichbar sein, aber nicht zwei Geräte mit euch herumschleppen wollt.

Auch in weiteren Fällen kann die Nutzung eines Dual-SIM-Handys von Vorteil sein. Besitzt ihr beispielsweise noch einen "Uralt-Tarif" zum Telefonieren, mit dem ihr sehr glücklich seid, doch die Zubuchung von Daten-Optionen sind im Tarif nicht vorgesehen oder sehr teuer? In diesem Fall hilft euch ein Dual-SIM-Smartphone ebenfalls weiter. Ihr könnt den zweiten SIM-Slot mit einer günstigen Daten-SIM belegen und über diese mobil ins Internet gehen. Im Urlaub bewahrt euch ein Dual-SIM-Handy zudem vor teure Roaming-Gebühren. Seit Abschaffung der Roaming-Gebühren in der EU ist dieses Szenario aber nur noch bei Reisen außerhalb der EU relevant.

Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Dual-SIM-Handy ist nicht gleich Dual-SIM-Handy. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie die Nutzung von zwei SIM-Karten in einem Smartphone realisiert wird. Nachfolgend nennen wir euch die wichtigsten Punkte, die es beim Kauf eines Dual-SIM-Handys zu beachten gilt:

1 von 6
  • Dual-Active oder nur auf Standby?

    Der gleichzeitige Betrieb der zwei SIM-Karten kann in unterschiedlichen Modi erfolgen. Man unterscheidet zwischen folgenden Arten:

    Active Dual-SIM: Active Dual-SIM-Handys verfügen über zwei Sende- und Empfangseinheiten. Beide Karten sind darüber ständig mit dem Mobilfunknetz verbunden. So seid ihr unter euer zweiten Rufnummer auch erreichbar, wenn ihr über die andere SIM-Karte telefoniert.
    Dual-SIM Standby: In diesem Fall sind beide Karten zugleich im Mobilfunknetz eingebucht. Das Telefon verfügt aber nur über eine Sende- und Empfangseinheit. Telefoniert der Nutzer mit einer SIM-Karte, wird die zweite in diesem Moment abgeschaltet und erst wieder aktiviert, wenn das Telefonat beendet ist. Über in dieser Zeit eingegangene Anrufe werdet ihr per SMS benachrichtigt. Dies ist die derzeit am häufigsten verwendete Variante bei Smartphones.
    Karten sind abwechselnd aktiv: Bei einigen Dual-SIM-Handys sind die SIM-Karten nicht zeitgleich aktiviert, sondern der Nutzer muss stets auswählen, welche SIM-Karte er verwenden will. Vom Kauf eines solchen Geräts raten wir euch ab.

Zurück
Weiter

Das beste Dual-SIM-Handy

Wer auf der Suche nach einem Premium-Smartphone mit Dual-SIM-Unterstützung ist, kommt nicht am Huawei P20 Pro vorbei. Das Spitzenmodell des chinesischen Herstellers bietet zwei gleichwertige SIM-Slots und eine einfache Verwaltung der beiden SIM-Karten. Beide Schächte unterstützen 4G-Datenfunk und erlauben somit auch das Telefonieren via VoLTE. Zudem könnt ihr diverse Messenger-Apps klonen.

Huawei P20
TestsiegerHuawei P20 Pro
Design und Verarbeitung
9/10
Ausstattung und Bedienung
9/10
Sprachqualität
8/10
Akkulaufzeit
9/10
Multimedia
10/10
netzwelt Testnote
9.2/10

Einzigartiges Kamera-Smartphone im rutschigen Gewand

Das Huawei P20 Pro schießt nicht nur scharfe Bilder bei Tag und Nacht, sondern wartet auch mit für Handys derzeit einzigartigen Zoom-Fähigkeiten auf. Abseits der Kamera gefällt das P20 Pro mit seinem großen Display im kompakten Format. Schade nur, dass Huawei sich für ein glitschiges Glascover statt für einen Metallrücken entschieden hat.

  • großes Display im kompakten Gehäuse
  • Triple-Kamera mit 5-fach Zoom
  • Infrarotsensor
  • IP67
  • Dual-SIM
  • Speicher nicht erweiterbar
  • Gehäuse ist rutschig und anfällig für Fingerabdrücke

Das sind die besten Alternativen

Wem das Huawei P20 Pro nicht zusagt, sollte ein Blick auf folgende Alternativen werfen: Das Galaxy S9 (Plus) gibt es in Deutschland nun auch mit Dual-SIM-Support zu kaufen. Dann müsst ihr aber auf die Erweiterung des Speichers per microSD-Karte verzichten. Wer kein Premium-Smartphone braucht, findet im Moto G6 und im Galaxy J5 (2017) brauchbare Dual-SIM-Handys mit zusätzlichem Speicherkartenslot. Beim Moto G6 gibt es ab Werk jedoch keine Möglichkeit, eine Messenger-App zu klonen.

  • lange Akkulaufzeit
  • schickes Design
  • Akku unterstützt Quick Charging
  • gute Sprachqualität
  • rutschig
  • USB C noch eher selten verbreitet
  • edles Gehäuse
  • getrennte Slots für SIM- und Speicherkarte
  • Super AMOLED-Screen
  • NFC
  • lange Akkulaufzeit
  • nur 16 Gigabyte Gerätespeicher
  • nur 2 Gigabyte Arbeitsspeicher
  • kein Full HD-Display
  • Stereo-Lautsprecher
  • Dual-SIM
  • Handlich
  • IP68
  • Fingerabdrucksensor schwer ertastbar
  • Intelligent Scan noch immer zu umständlich
  • Dual-Kamera nur beim Galaxy S9+
  • Akku nicht wechselbar
Zum Testbericht 8.2

Viel Smartphone für 250 Euro

Das Moto G6 wartet für 250 Euro mit zahlreichen Features auf, die andere Smartphones in dieser Preisklasse nicht zu bieten haben - dazu zählen etwa der USB C-Anschluss, die Unterstützung für Quick Charging und die drei Mikrofone, die für eine hervorragende Sprachqualität sorgen. Zudem ist das Smartphone sehr schick anzusehen. Leider entpuppt sich das rutschige Design im Alltag aber nicht immer als Vorteil.

Zum Testbericht 7.2

Schickes Smartphone mit Speichermangel

Das Galaxy J5 (2017) gefällt im Test mit seinem kompakten Format und der edlen Verarbeitung. Pluspunkte kann Samsung auch mit Extras wie den zwei SIM-Slots und dem zusätzlichen Speicherkartenslot oder dem verbauten NFC-Chip sammeln. Statt diesen hätten wir uns aber mehr Arbeits- und Gerätespeicher für das Galaxy J5 (2017) gewünscht.

Zum Testbericht 8.8

Das S9 ist handlicher und klingt besser, der Fingerabdrucksensor bleibt aber ein Ärgernis.

Das Galaxy S9 liegt besser in der Hand und klingt besser als das S8. Zudem lässt es sich mit zwei SIM-Karten betreiben. Die Kamera ist fast allen Lichtsituationen gewachsen, im Vergleich mit dem Vorgänger aber nicht bahnbrechend. An den biometrischen Entsperrmethoden muss Samsung dagegen weiterfeilen. Hier stellt das Galaxy S9 nur eine Verschlimmbesserung dar.

Design und Verarbeitung
8/10
Ausstattung und Bedienung
8/10
Sprachqualität
8/10
Akkulaufzeit
9/10
Multimedia
8/10
Leserwertung (46)
9/10
Design und Verarbeitung
9/10
Ausstattung und Bedienung
5/10
Sprachqualität
7/10
Akkulaufzeit
8/10
Multimedia
7/10
Leserwertung (22)
7/10
Design und Verarbeitung
9/10
Ausstattung und Bedienung
9/10
Sprachqualität
9/10
Akkulaufzeit
8/10
Multimedia
9/10
Leserwertung (74)
8/10

Sonderfall: Dual-SIM auf dem iPhone

Apple bot seine Geräte lange Zeit nur als Single-SIM-Variante an. Das ändert sich nun. Ab dem September 2018 sind mit dem iPhone XS und dem iPhone XS Max die ersten Dual-SIM-Handys von Apple erhältlich, im Oktober folgt mit dem iPhone XR ein drittes Modell, das den Betrieb mit zwei SIM-Karten unterstützt. Bei allen drei Geräten handelt es sich um Dual-SIM Standby-Handys. Ihr seid also zeitgleich unter beiden Nummern erreichbar, könnt aber jeweils nur auf einer Leitung Telefonate führen.

Der Unterschied: Im Gegensatz zu anderen Herstellern realisiert Apple den Dual-SIM-Betrieb nicht über eine zweite physische SIM-Karte, die in das Handy gesteckt wird, sondern über eine sogenannte eSIM. Dabei handelt es sich um eine virtuelle SIM-Karte. Einen Unterschied zu einer regulären SIM-Karte werdet ihr im Alltag nicht merken, allerdings unterstützen bislang nur wenige Mobilfunkanbieter die eSIM. Apple arbeitet weltweit mit 15 Anbietern zusammen, aus Deutschland sind die Deutsche Telekom und Vodafone dabei. Das vergleichsweise kleine Angebot bedeutet, dass ihr nur eine eingeschränkte Auswahl bei den Tarifen habt.

Zudem hat Apple zwar angekündigt, dass die neuen iPhones Dual-SIM-fähig sein werden, was der Anbieter jedoch nur beiläufig in den Fußnoten der Produktseite erwähnt: Zum Marktstart ist die Funktion noch nicht freigeschaltet, sie wird erst im Laufe des Jahres mit einem Software-Update aktiviert.

Dual-SIM mit nur einem SIM-Slot: So geht's

Mit einem Dual-SIM-Adapter lässt sich auch Apples iPhone in ein Dual-SIM-Smartphone verwandeln.
Mit einem Dual-SIM-Adapter lässt sich auch Apples iPhone in ein Dual-SIM-Smartphone verwandeln. (Quelle: 2-phones-in-1.com)

Sagen euch die empfohlenen Dual-SIM-Handys nicht zu, könnt ihr auch Smartphones, die nur eine SIM-Slot aufweisen zum Dual-SIM-Handy aufrüsten. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine kostengünstige Lösung stellen sogenannte Dual-SIM-Adapter dar. Entsprechende Modelle gibt es ab circa 60 Euro zu kaufen. Hier wird in den SIM-Slot ein spezieller Adapter eingeführt, der den Schacht mit einem zweiten Slot auf der Rückseite des Gerätes verbindet. Dieser wird meist mit einem beiliegenden Case geschützt. Der Nachteil: Beide SIM-Karten sind nicht gleichzeitig aktiv, sondern der Nutzer muss jeweils wählen, welche SIM-Karte er verwenden will.

Alternativ gibt es mittlerweile auch zahlreiche Apps, die eine eSIM emulieren - etwa mypio oder Satellite. Über die Apps erhaltet ihr eine zweite Nummer auf der ihr angerufen werden oder Telefonate führen könnt. Auch der Versand von Nachrichten ist über die Nummer möglich. Allerdings sind die Dienste nur eingeschränkt kostenlos nutzbar. Die Apps lohnen sich vor allem, wenn ihr vorübergehend nur eine zweite Nummer braucht. Nähere Informationen zu Satellite und mypio findet ihr in unserem Download-Archiv.

So testet netzwelt

Wie testet netzwelt? Statt Leser mit Zahlen zu überschütten, haben wir uns bei den Einzeltests für ein praxisnahes Testschema entschieden. Wir nutzen die Geräte in der Redaktion und im Alltag. Wir fotografieren, telefonieren und spielen damit. Ziel ist es, Stärken und Schwächen des Geräts zu ermitteln und eine Einschätzung zu geben, für welche Art von Nutzer das Smartphone geeignet ist. Unsere Wertung setzt sich aus fünf Einzelwertungen ("Design und Verarbeitung", "Ausstattung, Leistung und Bedienung", "Sprachqualität und Akkulaufzeit und "Multimedia") zusammen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Tester kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Das kommt etwa dann infrage, wenn eines der Kriterien im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist.

So testet netzwelt

Unsere Tester verschaffen sich zunächst einen Marktüberblick und erfassen alle in Frage kommenden Modelle. Dabei werden neben bekannten Marken auch kleinere Hersteller berücksichtigt. Aus dieser Masse an Geräten werden die aus Sicht der Redaktion relevanten Modelle einzeln getestet und die Testergebnisse gegenüber gestellt.

44
Smartphones getestet
250+
Stunden aufgewendet

In diesem Vergleich haben wir aber nicht nur die Gesamtnoten gegenübergestellt, sondern auch die Umsetzung des Dual-SIM-Betriebs bei den einzelnen Geräten miteinander verglichen. Geräte, die in dieser Hinsicht hervorstechen, erhielten daher bei der Bewertung einen Bonus. Wer wir sind, wie wir unsere Testgeräte beziehen und wie sich netzwelt finanziert, erfahrt ihr auf unserer Transparenzseite.

Bestenliste: Dual-SIM-Handys (2018) im Test: Das sind die besten Modelle

Die folgende Liste enthält alle 2017 und 2018 in Deutschland erschienen Dual-SIM-Handys, die von netzwelt getestet wurden. Die Reihenfolge basiert auf der Gesamtnote.

* Hinweis: Um der stetig voranschreitenden technischen Entwicklung Rechnung zu tragen, werten wir jedes Hardware-Produkt in unseren Bestenlisten jeden Monat um 0,1 Punkte ab. Die ursprüngliche Bewertung seht ihr im Testbericht oder ihr fahrt mit der Maus über die Note.

  • 9.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.1

    Apple iPhone XS Max


    Apple hat ein wahres OLED-Monster von der Leine gelassen. Das iPhone XS Max bietet alles, was man sich von einem modernen Smartphone wünschen kann im Überfluss: Ein riesiges OLED-Display, einen mächtigen Prozessor, eine sehr gute Kamera. Monstermäßig ist 2018 aber auch der Preis.

    Zum Testbericht
  • 9.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Apple iPhone XS


    Mit seinen S-Updates verbessert Apple meist ohnehin schon Gutes. So auch beim Sprung vom iPhone X auf das iPhone XS. Man kann diesem Smartphone kaum etwas ankreiden. Verarbeitet wie ein Schmuckstück, schnell wie ein Sportwagen, durchdacht wie eine Taschenuhr. Klar hat das seinen Preis. Dass dieser im Jahr 2018 derart hoch ausfällt, ist bitter und nur schwer zu rechtfertigen. Wer 1.500 Euro für ein Handy hinblättert, sollte es dann auch in Gold nehmen und dazu stehen. Wenn schon, denn schon.

    Zum Testbericht
  • 8.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    Samsung Galaxy Note 9


    Samsung beseitigt beim Galaxy Note 9 fast alle Schwächen des Vorgängers. Das Handy bietet wieder eine überdurchschnittliche Akkulaufzeit, der Fingerabdrucksensor ist besser erreichbar und dank des neuen Fernbedienungsfeatures werden auch S Pen-Muffel ab und an zum Stylus greifen. Leider ist das Note 9 aber weiterhin alles andere als handlich. Das kann die Konkurrenz besser.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.6

    Honor 8X


    Das Honor 8X bietet für 250 Euro Hardware und Features, für die ihr anderswo deutlich mehr zahlen müsst. Die Kompromisse, die ihr dafür machen müsst, sind akzeptabel. Wem das Handy nicht zu groß ist, der kann bedenkenlos zuschlagen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.6

    Huawei Mate RS


    Das Mate RS ist ein schickes und innovatives Smartphone. Features wie einen Fingerabdrucksensor im Bildschirm oder eine Triple-Kamera hätten wir uns für das Galay S9 gewünscht. Dennoch fällt der Preis aus unserer Sicht etwas zu hoch aus. Bei einem Preis von 1.700 Euro wollen wir nicht auf Bluetooth 5.0 und eine Top-Position bei AnTuTu verzichten. Wer das Porsche Design-Handy im Handel günstiger findet oder auf einen gutes Angebot mit Laufzeitvertrag stößt, darf jedoch getrost zuschlagen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.6

    OnePlus 6


    Über das OnePlus 6 lässt sich nichts Schlechtes sagen: schickes Design, gute Performance, ordentliche Kamera, aktuelle Software - und das alles für knapp 500 Euro. Was will man mehr? Die Wahrheit ist aber auch: Anders als noch in den Jahren zuvor sticht das China-Smartphone nicht mehr so stark aus der Menge hervor. Ein richtiger Preiskracher ist das OnePlus 6 anders als das Honor 10 zum Beispiel nicht. Nichtsdestotrotz bekommt ihr hier für euer Geld einiges geboten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.2

    Huawei P20 Pro


    Das Huawei P20 Pro schießt nicht nur scharfe Bilder bei Tag und Nacht, sondern wartet auch mit für Handys derzeit einzigartigen Zoom-Fähigkeiten auf. Abseits der Kamera gefällt das P20 Pro mit seinem großen Display im kompakten Format. Schade nur, dass Huawei sich für ein glitschiges Glascover statt für einen Metallrücken entschieden hat.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Samsung Galaxy S9 Plus


    Die Dual-Kamera auf der Rückseite des Galaxy S9 Plus erweitert die kreativen Möglichkeiten für Fotografen bei guten Lichtverhältnissen deutlich. Zudem weist das größere S9 eine leicht bessere Akkulaufzeit auf. Insofern ist das Modell für Samsung-Fans tatsächlich die bessere Wahl. Das XXL-Smartphone dürfte aber wegen seiner immensen Abmessungen nicht jedermanns Sache sein.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    Samsung Galaxy S9


    Das Galaxy S9 liegt besser in der Hand und klingt besser als das S8. Zudem lässt es sich mit zwei SIM-Karten betreiben. Die Kamera ist fast allen Lichtsituationen gewachsen, im Vergleich mit dem Vorgänger aber nicht bahnbrechend. An den biometrischen Entsperrmethoden muss Samsung dagegen weiterfeilen. Hier stellt das Galaxy S9 nur eine Verschlimmbesserung dar.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Huawei Mate 20 Lite


    Das Mate 20 Lite glänzt im Test mit einer ausgezeichneten Akkulaufzeit, guter Sprachqualität, einem farbstarken Display und einer für die Preisklasse guten Kamera - auch wenn die Master AI uns im Test nicht immer überzeugen kann. Die weitere Ausstattung fällt dem Preis angemessen aus. Alles in allem hat Huawei hier ein deutlich stärkeres Gesamtpaket geschnürt als noch vor einem Jahr. Den Mittelklassemodellen der Konkurrenz überlegen ist das Mate 20 Lite aber trotz "Künstlicher Intelligenz" nicht. Es sichert sich aber mühelos einen Platz in der Spitzengruppe.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    HTC U12 life


    Seit dem One mini hatte HTC mit seinen Mittelklassen-Modellen kein Glück. Die Geräte boten in den vergangenen Jahren oftmals eine schwächere Ausstattung als die Konkurrenz, waren aber deutlich teurer. Das ist beim HTC U12 life anders. Die Ausstattung bietet nur wenige kleinere Schwachpunkte, dazu glänzt das Handy mit einem innovativen und auffallenden Design. Wer auf Design Wert legt und ein solides Smartphone mit guter Akkulaufzeit für unter 400 Euro sucht, ist hier richtig.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Honor Play


    Honor ist mit dem Honor Play mal wieder ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen. Egal ob Verarbeitung, Performance oder Akkulaufzeit: In fast allen Kategorien ist das Handy gemessen am Preis überdurchschnittlich. Als Gaming-Smartphone taugt es aber nur bedingt. Hier hätten wir uns vor allem mehr Speicher gewünscht. Die Gaming-Effekte sind bis auf die Histen-Soundtechnik mehr ein Gimmick, und funktionieren zudem aktuell nur mit PUBG Mobile.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    Honor View 10


    Ein großer Screen im handlichen Format, eine ordentliche Performance, viel Speicher und eine lange Akkulaufzeit - das Honor View 10 ist aktuellen Top-Smartphones in nahezu allen Punkten ebenbürtig, teilweise sogar überlegen und das zu einem sehr moderaten Preis.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    HTC U12+


    HTC enthüllt als letzter der großen Hersteller sein neues Top-Smartphone und überrascht uns. Statt Einheitsbrei serviert uns das taiwanische Unternehmen ein interessantes Smartphone mit innovativen Features zu einem angemessenen Preis. Lediglich die mäßige Akkulaufzeit verhindert eine noch höhere Wertung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    Huawei Mate 10 Pro


    Ein großes Display verpackt in einem handlichen Gehäuse, eine gute Kamera, einen leistungsfähigen Prozessor - das Mate 10 Pro bietet alles, was das Galaxy S8 ausmacht und noch mehr - etwa einen leicht erreichbaren Fingerabdruckscanner, Android 8.0 oder eine Dual-Kamera. Das hätten wir uns auch vom Galaxy S8 gewünscht. Das Mate 10 Pro krönt sich damit zurecht zum besten Android-Smartphone 2017.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    Motorola Moto G6


    Das Moto G6 wartet für 250 Euro mit zahlreichen Features auf, die andere Smartphones in dieser Preisklasse nicht zu bieten haben - dazu zählen etwa der USB C-Anschluss, die Unterstützung für Quick Charging und die drei Mikrofone, die für eine hervorragende Sprachqualität sorgen. Zudem ist das Smartphone sehr schick anzusehen. Leider entpuppt sich das rutschige Design im Alltag aber nicht immer als Vorteil.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    Huawei P20


    Wer auf Triple-Kamera und IP67-Schutz verzichten kann, erhält mit dem Huawei P20 ein gutes Smartphone zu einem fairen Preis. Egal ob Verarbeitung, Performance, Sprachqualität, Kamera oder Akkulaufzeit: das P20 ist überall überdurchschnittlich gut und dennoch im Handel bis zu 100 Euro günstiger als das Galaxy S9.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    Gigaset GS270 (Plus)


    Das Gigaset GS270 (Plus) kann im Test mit seiner überdurchschnittlichen Akkulaufzeit und seinem hochwertigem Metallgehäuse punkten. Bei allen anderen Testkriterien schneidet das Smartphone durchschnittlich ab, erlaubt sich dabei aber keine Patzer.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    Nokia 6.1


    Das Nokia 6.1 glänzt im Test vor allem für die in seiner Preisklasse überdurchschnittliche Verarbeitung und den exzellenten Software-Support. Leider wird das Nutzererlebnis aber durch technische Unzulänglichkeiten getrübt. Das Display könnte heller, der Speicher größer und der Autofokus der Kamera schneller sein. Solche Kompromisse sind in dieser Preisklasse aber auch unumgänglich.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.9

    Land Rover Explore


    Sehr lange Akkulaufzeit, robustes Gehäuse, starker GPS-Empfang: Die Anforderung an ein gutes Outdoor-Smartphone erfüllt das Land Rover Explore mit Bravour. Dem stehen ein hohes Gewicht und wenig kompakte Abmessungen gegenüber. Und auch auf einen Fingerabdruckscanner müsst ihr verzichten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Motorola Moto G6 Play


    Die lange Akkulaufzeit dürfte für viele Nutzer sicherlich der Hauptgrund sein, sich für den Kauf des Moto G6 Play zu entscheiden. Aber auch abseits dieser hat das Smartphone einiges zu bieten - etwa eine Schnellladetechnik, die in dieser Preisklasse längst noch nicht zum Standard gehört und eine für die Preisklasse überdurchschnittliche Kamera.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.6

    LG V30


    Das V30 ist auf den ersten Blick zwar nicht so ausgefallen wie andere LG-Smartphones, hat dafür aber einiges zu bieten. Das 6-Zoll-Smartphone punktet im Test vor allem mit seinem kompakten und robusten Gehäuse, dem guten Klang sowie der umfangreichen Ausstattung. Schade, dass die Kamera die Erwartungen bei schwachen Lichtverhältnissen nicht erfüllen kann. Dies und die starke Blickwinkelabhängigkeit des Displays verhindern eine noch höhere Wertung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    TP-Link Neffos N1


    Wer ein günstiges und robustes Smartphone ohne größere Schwächen sucht, ist beim Neffos N1 an der richtigen Adresse. Dank Metallgehäuse ist das Handy deutlich robuster als viele Konkurrenten, die auf ein Glascover setzen. Lediglich der Verzicht auf einen NFC-Chip und das alte Android 7.1 Nougat schmerzen. Zumindest letzteres lässt sich aber per Software-Update beheben.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    ZTE Blade V9


    Ein schickes Design, das aktuelle Android 8.1 und eine gute Kamera, die selbst bei schwachen Lichtverhältnissen nicht so schnell an ihre Grenzen stößt - das ZTE Blade V9 hat für unter 300 Euro viel zu bieten, ohne dass ihr dafür größere Abstriche bei der weiteren Ausstattung hinnehmen müsst. Wer viel Smartphone für wenig Geld will, sollte das Blade V9 auf dem Zettel haben.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    Motorola Moto Z3 Play


    Das modulare Konzept hebt das Moto Z3 Play aus der Masse an Smartphones hervor. Der Ansatz verhindert aber zumindest in der aktuellen Generation eine kompaktere Bauweise und macht das Handy teurer als es sein müsste (Stichwort: Bundle-Zwang). Der Mehrwert der Moto Mod-Erweiterungen ist dafür zumindest aktuell fraglich. Wen das nicht stört, der findet im Moto Z3 Play ein gutes und extravagantes Mittelklasse-Smartphone.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    Motorola Moto G6 Plus


    50 Euro beträgt der Preisunterschied zwischen Moto G6 und Moto G6 Plus. Dafür gibt es ein bisschen mehr Leistung, ein etwas größeres Display, mehr Speicher und 4K-Videoaufnahmen. Das ist fair, tatsächlich erhaltet ihr für 300 Euro aber auch Top-Smartphones aus den Vorjahren, die euch im Vergleich zum Moto G6 einen viel größeren Mehrwert bieten. Verzichten müsst ihr dann nur auf ein modernes Design. Insofern stellt sich die Frage, ob sich der Kauf des Moto G6 Plus zum Herstellerpreis lohnt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.4

    OnePlus 5T


    Anders als im vergangenen Jahr ist das T-Modell von OnePlus kein reines Hardware-Upgrade, sondern bringt ein neues attraktives Design mit. Der Preis hat sich dennoch nicht geändert. Das ist fair! Wer jedoch im Sommer beim OnePlus 5 zugegriffen hat, dürfte sich nun ärgern. Leider wissen nicht alle Änderungen beim OnePlus 5T so zu gefallen, wie das randlose Display, die neue und leicht verbesserte Kamera rechtfertigt den Wegfall der Telelinse aus unserer Sicht nicht.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Huawei P smart


    Das Huawei P smart punktet im Test mit seiner hochwertigen Verarbeitung und dem randlosem Display, Sprachqualität und Kamera sind für ein Smartphone dieser Preisklasse überdurchschnittlich. Leider lässt sich dies nicht über die Akkulaufzeit sagen, sie fällt nur durchschnittlich aus. Dennoch gilt: Wenn ihr ein Smartphone mit Premium-Feeling zum kleinen Preis sucht, gehört das P smart in die Auswahl.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Honor 9 Lite


    Ein großes Display im kompakten Format, gute Kameras auf beiden Seiten, das neueste Android und ein umfangreicher Lieferumfang: Das Honor 9 Lite hat für einen Preis von knapp 230 Euro so einiges zu bieten, ohne dass ihr dafür nennenswerte Abstriche machen müsst. Daher gibt es eine klare Kaufempfehlung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    Nokia 8


    Das Nokia 8 gefällt. Das Smartphone liegt gut in der Hand und glänzt mit hochwertiger Verarbeitung. Die verbaute Hardware ist über jeden Zweifel erhaben, der Preis im Vergleich zur Konkurrenz dafür niedrig. Die Kamera schießt ordentliche Fotos. Ob man das Dual-Sight-Feature mag, ist natürlich Geschmacksache. Nett ist es allemal. Hält HMD Global sein Versprechen in Bezug auf Updates, ist dieses Smartphone ein echter Geheimtipp. Dem finnischen Unternehmen könnte gelingen, woran Microsoft gescheitert ist: Nokia wieder als im Smartphone-Markt zu etablieren.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.7

    Honor 9


    Das Honor 8 bot im vergangenen Jahr bereits ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis. Das Honor 9 übertrifft dieses aber noch einmal um Längen. In Sachen Performance und Kamera spielt das Honor 9 auf Top-Niveau. Nennenswerte Einschnitte gibt es in Sachen Ausstattung trotz des vergleichsweise geringen Preises nicht. Wer nicht mehr als 400 Euro ausgeben will oder kann, findet wohl kaum ein besseres Smartphone ohne Vertrag.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Nokia 7 Plus


    Das Nokia 7 Plus punktet vor allem mit einer guten Hardwareausstatung, solider Akkulaufzeit und dem puren Android (Android One). Zwar unterscheidet sich das Gerät nicht maßgeblich von anderen Smartphones, doch gerade die Umrandung in Kupferoptik setzt einen schönen farblichen Akzent, zudem ist das Smartphone sehr gut verarbeitet. Was wir vermissen, ist ein Staub- und Wasserschutz.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Motorola Moto X4


    Motorola vereint im Moto X4 alles, was ihr derzeit von einem Mittelklassen-Smartphone erwarten dürft und noch ein bisschen mehr. Die Bewertung der zusätzlichen Gimmicks fällt jedoch unterschiedlich aus. Die Alexa-Integration ist für Amazon-Fans sicher ein Pluspunkt, ebenso die Unterstützung für künftige Standards wie Bluetooth 5.0. Die Objekterkennung der Kamera versagt dagegen im Test. Stattdessen hätten wir uns lieber mehr Speicher oder Wireless Charging gewünscht.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.8

    Samsung Galaxy J6


    Das Galaxy J6 Duos mag optisch Samsungs Top-Modellen ähneln. Ein vergleichbares Nutzererlebnis dürft ihr im Alltag aber nicht erwarten, sondern müsst Einschnitte in Kauf nehmen. Das ist bei diesem Preis auch nicht anders zu erwarten. Teilweise hat Samsung aber aus unserer Sicht etwas zu kräftig den Rotstift angesetzt - beispielsweise beim Verzicht auf einen Ambient Light Sensor. Kurzum: Das J6 ist ein solides Handy, aber kein Preis-Leistung-Kracher.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.8

    BlackBerry Key2


    Das BlackBerry Key2 begeistert im Test mit seiner Tastatur, Software, einer langen Akkulaufzeit und einer exzellenten Verarbeitung. Auf der anderen Seite ist die Kamera für ein 650-Euro-Smartphone eine Enttäuschung und auch in Sachen Sprachqualität sind wir besseres vom Hersteller gewohnt. Uneingeschränkt empfehlen können wir das Gerät deshalb nicht. Der Vorgänger KeyOne und die Lite-Version Key2 LE bieten aus unserer Sicht das bessere Preis-Leistung-Verhältnis.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.2

    Huawei P20 lite


    Das Huawei P20 Lite liefert im Test eine solide Performance. Die Hardware hat Huawei dabei in einem schicken und vergleichsweise kompakten Gehäuse im trendigen Notch-Design verpackt. Allerdings finden sich mit dem nova 2 und dem Mate 10 Lite bereits zwei technisch ziemlich ähnliche Smartphones im Portfolio des chinesischen Herstellers, die noch dazu inzwischen günstiger erhältlich sind. Das bedeutet: Das P20 Lite ist nicht schlecht, für eine höhere Wertung fällt uns aber bei einem Verkaufspreis von über 300 Euro das ein oder andere aufsehen erregende Feature der Schwestermodelle.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Wiko View 2


    Ihr wollt ein Smartphone haben, das die Blicke eurer Freunde auf sich sieht, doch habt nur ein geringes Budget zur Verfügung? Dann solltet ihr euch einmal das Wiko View 2 anschauen. Das große, randlose Screen der 80 Prozent der Front bedeckt, sucht in der Preisklasse bis 200 Euro seines gleichen. Dennoch müsst ihr für das schickere Äußere bei der Ausstattung kaum Abstriche machen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Motorola Moto G5S


    Motorola beseitigt beim Moto G5s die Schwachstellen des Vorgängers. Der Speicher wurde verdoppelt, die Kamera schießt nun deutlich bessere Fotos. Das edle Gehäuse gefällt, wir hätten uns hier aber auch mit dem Chassis des Moto G5 zufrieden gegeben - vorausgesetzt die unverbindliche Preisempfehlung wäre dann bei 200 Euro gelandet.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    OnePlus 5


    Bessere Kamera, mehr LTE-Frequenzen: OnePlus hat die Hauptkritikpunkte am Vorgänger ausgeräumt. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt mal wieder - auch wenn, es beim Vorgänger besser war.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Motorola Moto Z2 Play


    Motorola merzt beim Moto Z2 Play die Schwachpunkte des Vorgängers aus. Das Smartphone ist wesentlich handlicher, die Kamera deutlich besser. Leider geht durch das handlichere Format, ein Teil der Akkuleistung verloren. Auch wenn das Smartphone im Vergleich zu anderen Modellen hier immer noch eine gute Figur macht. Der zum Marktstart ausgerufene Preis erscheint uns allerdings angesichts der gebotenen Hardware als ein wenig zu hoch.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    Motorola Moto G5 Plus


    Für einen Preis von rund 300 Euro erhaltet ihr mit dem Moto G5 Plus ein schickes und schnelles Smartphone mit langer Akkulaufzeit und aktuellem Android. Ein guter Deal. Was ihr allerdings nicht erwarten dürft, sind Features mit denen sich das Moto G5 Plus von der Masse abhebt. Wer eine Dual-Kamera (Honor 6X), einen USB C-Anschluss (Galaxy A3 2017) oder ein modulares Konzept (Moto Z Play) sucht, ist hier falsch.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Huawei Nova 2


    Das Huawei nova 2 gefällt im Test vor allem mit seinem kompakten Format, dem großen Gerätespeicher und seiner Frontkamera. Einen ansprechenden Hintergrund vorausgesetzt, gelingen euch mit dem Huawei nova 2 schickere Selfies als mit den meisten Konkurrenzgeräten. Dennoch bleiben ein paar Kritikpunkte. Der Verzicht auf NFC und 5-Gigahertz-WLAN-Netze ist für uns beim empfohlenen Verkaufspreis nicht nachvollziehbar und verhindert eine höhere Wertung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.4

    BlackBerry Motion


    Im Test gefällt das BlackBerry Motion mit seiner langen Akkulaufzeit sowie die garantierten monatlichen Sicherheitspatches. Ob dies als Kaufargument ausreicht, müsst ihr entscheiden. Die Konkurrenz wirbt unter anderem mit mehr Speicher und Dual-Kameras.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Honor 8 Pro


    Das Honor 8 Pro kann sich in Sachen Performance und Kamera mit den ganz großen messen. Enttäuscht waren wir im Test von der mäßigen Sprachqualität und der nur durchschnittlichen Akkulaufzeit. Angesichts der üppigen Kapazität des Energiespeichers hätten wir uns hier mehr erhofft. Unterm Strich ist das Honor 8 Pro in der Smartphone-Oberklasse aber ein Geheimtipp. Auch wenn das Preis/Leistungsverhältnis nicht ganz so attraktiv ist wie seiner Zeit beim Honor 8.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.6

    Huawei Y7 2018


    Wer ein günstiges Smartphone mit großem Bildschirm sucht, um unterwegs Filme und Serien zu genießen, kommt nur schwer am Huawei Y7 2018 vorbei. Auch die Sprachqualität kann im Test überzeugen. Abgesehen von diesen beiden Features ist das Huawei Y7 2018 aber nur ein sehr durchschnittliches Smartphone ohne größere Leistungsreserven.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.4

    Samsung Galaxy A6 Plus (2018)


    Das Galaxy A6+ (2018) punktet im Test mit seinem großen, scharfen Display und einer langen Akkulaufzeit. Leider lässt das Samsung-Smartphone aber viele Komfortfunktionen wie Quick Charging, IP68 oder USB C vermissen. Dies verhindert eine höhere Wertung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.4

    Motorola Moto G5S Plus


    Das Moto G5s Plus ist ein ordentliches Smartphone, bietet im Vergleich zum Moto G5 Plus jedoch kaum nennenswerte Neuerungen. Es fehlen die Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen Modellen in der Preisklasse bis 300 Euro. Aufgrund seiner Größe dürfte das Smartphone zudem nicht jedermanns Sache sein.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    Honor 6X


    Honor ist mit dem Honor 6X wieder ein absoluter Preisbrecher gelungen. Für 249 Euro erhaltet ihr ein gut verarbeitetes, flottes Smartphone mit reichlich Speicher und Features aus höherpreisigen Geräten wie einen Fingerabdruckscanner. Die Dual-Kamera ist aber eher ein Gimmick. Stattdessen hätten wir uns lieber eine Quick Charge-Funktion oder ein besseres Displayglas gewünscht. Dennoch: Für unter 250 Euro werdet ihr aktuell kaum ein besseres Smartphone als das Honor 6X finden.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Huawei P10 Lite


    Abgesehen vom irreführenden Namen, kann man über das Huawei P10 Lite nichts Schlechtes sagen. Für den veranschlagten Preis ist das Huawei P10 Lite ein gut verarbeitetes Smartphone ohne größere Schwächen, aber auch ohne nennenswerte Besonderheiten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    BQ Aquaris X Pro


    Das BQ Aquaris X Pro zeigt sich im Test angenehm unauffällig. Größere Ausrutscher sind sowohl nach oben (Akkulaufzeit, Kamera) als auch nach unten (Sprachqualität) die Ausnahme. Ein solider Allrounder wie seiner Zeit das Nexus 5 eben. Der vom Hersteller veranschlagte Preis von 380 Euro erscheint uns jedoch als zu hoch. Eine ähnliche Leistung liefert auch das knapp 80 Euro günstigere Motorola Moto G5 Plus.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.2

    Samsung Galaxy A6 (2018)


    Das Galaxy A6 (2018) ist anders als es scheint, kein Nachfolger für das Galaxy A5 (2017). Samsungs neue Mittelklasse-Modell gefällt im Test zwar mit seinem großen Display, das in einem kompakten und robusten Metallgehäuse steckt. Für den empfohlenen Verkaufspreis fällt die Ausstattung jedoch schwach aus. Hier bleibt das neue Mittelklasse-Modell teilweise sogar hinter den Vorjahresmodellen des südkoreanischen Herstellers zurück. Die gute Sprachqualität und Akkulaufzeit können darüber nur bedingt hinweg trösten. Andere 300-Euro-Smartphones bieten euch mehr fürs Geld.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.1

    TP-Link Neffos X1 Max


    Wer ein Smartphone mit großem Bildschirm sucht, das dennoch handlich ist, dem sei das Neffos X1 Max wärmstens ans Herz gelegt. Neben dem handlichen Format überzeugt das Smartphone im Test auch mit einer dem Preis angemessenen Ausstattung und sehr guten Verarbeitung. Ein Lob gebührt TP-Link auch für den hervorragenden Software-Support. Dieser ist in der Preisklasse bis 200 Euro nicht selbstverständlich.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Motorola Moto G5


    Auch in der 5. Generation hat das Erfolgskonzept bestand: Das Moto G5 bietet zu einem vergleichsweise kleinem Preis ein Rundum-sorglos-Paket in Sachen mobile Kommunikation. Etwas mehr "Rechenpower" hätte es aber sein dürfen. So muss sich das Smartphone die Krone in der Preisklasse bis 200 Euro mit dem Vorgänger und der starken Konkurrenz teilen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.2

    Samsung Galaxy J5 (2017) Duos


    Das Galaxy J5 (2017) gefällt im Test mit seinem kompakten Format und der edlen Verarbeitung. Pluspunkte kann Samsung auch mit Extras wie den zwei SIM-Slots und dem zusätzlichen Speicherkartenslot oder dem verbauten NFC-Chip sammeln. Statt diesen hätten wir uns aber mehr Arbeits- und Gerätespeicher für das Galaxy J5 (2017) gewünscht.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.3

    Honor 7X


    Das Honor 7X bietet wie seine Vorgänger eine hervorragende Verarbeitung und eine solide Performance, zudem ist mit dem 18:9-Display ein Feature an Bord, das aktuell noch nicht jedes Smartphone zu bieten hat. Anders als die Vorgänger ist das Honor 7X damit aber nicht mehr Konkurrenzlos. Mit dem Wiko View, dem Mate 10 Lite von Huawei und dem LG Q6 gibt es bereits zwei günstige Mittelklassen-Smartphones mit einem entsprechendem Display auf dem Markt. Mit dem Gigaset GS370 folgt bald ein weiteres.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.8

    Honor 6A


    Ein Preisbrecher wie das 5C oder das 5X ist das Honor 6A nicht. Das Smartphone ist zwar ein paar Euro günstiger als die Konkurrenz von Samsung (Galaxy A3 (2017)) oder Lenovo (Moto G5), lässt dafür aber auch einiges vermissen. Stichwort: Fingerabdruckscanner. Kurzum: Das Honor 6A ist ein solides Smartphone, es gibt aber bessere Smartphones in der Preisklasse bis 200 Euro.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.2

    TP-Link Neffos Y50


    TP-Link macht beim Neffos Y50 einiges richtig. Für wenig Geld bekommt ihr hier ein kompaktes Smartphone ohne grobe Schnitzer. Wie bei fast allen 100-Euro-Smartphones gilt aber auch für Neffos Y50-Käufer: Ihr müsst Kompromisse machen. Der Bildschirm des Smartphones ist zwar nicht so mies wie beim Konkurrent Motorola Moto C - optimale Ablesbarkeit besteht aber nicht immer.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.2

    TP-Link Neffos X1


    Das Neffos X1 ist ein solides Android-Smartphone. Die Konkurrenz in der Preisklasse bis 200 Euro ist hart, das Neffos X1 muss sich hier aber nicht verstecken. Allerdings würden wir uns noch ein paar mehr Alleinstellungsmerkmale abseits der Lautlos-Taste wünschen. Dennoch solltet ihr den Namen "Neffos" für die Zukunft im Hinterkopf behalten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.9

    Huawei Mate 10 Lite


    Das Mate 10 Lite verbindet die Vorteile des Mate 10 Pro (großer Screen im kompakten Format) mit den Kerneigenschaften früherer Mate-Modelle (Metallgehäuse, erweiterbarer Speicher). Kamera und Ausstattung sind gemessen am vom Huawei ausgerufenen Preis aber nur mäßig. Wer auf den 18:9-Screen verzichten kann, sollte daher lieber zum Mate 9 als günstige Mate 10 Pro-Alternative greifen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.8

    Huawei Y6 (2017)


    Das Huawei Y6 (2017) ist kein schlechtes Budget-Smartphone. Vor ein paar Jahren hätte Huawei mit dem Smartphone noch für Furore gesorgt. Inzwischen gibt es aber für den vom Hersteller ausgerufenen Preis deutlich bessere Modelle.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.6

    Motorola Moto C Plus


    Beim Moto C Plus merzt Motorola die größte Schwachstelle des Moto C aus: das Display. Der Bildschirm des Moto C Plus ist sicherlich nicht der beste Screen aller Zeiten, tut im Alltag aber seinen Zweck. Das Display des Moto C war dagegen kaum ablesbar. Dennoch müsst ihr auch beim Moto C Plus immer noch zahlreiche Kompromisse machen. Es gibt deutlich bessere Smartphones - auch zu diesem Preis.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.2

    Unihertz Jelly (Pro)


    Trotz des kleinen Displays und der mäßigen Hardware läuft Android 7.0 auf dem Unihertz Jelly Pro sehr flüssig. Die Einsatzzwecke für das Mini-Smartphone sind jedoch begrenzt. Ihr solltet vor dem Kauf also prüfen, ob ihr wirklich zur Zielgruppe gehört, die der Hersteller auf seiner Homepage umreisst.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.9

    Archos 50 Saphir


    Das Archos 50 Saphir gefällt im Test mit seinem robusten und dennoch handlichen Gehäuse. Eine Überraschung ist die Kamera. Bei vielen Outdoor-Geräten ist dies die Schwachstelle, beim Archos 50 Saphir verrichtet sie jedoch ihre Arbeit zufriedenstellend. Stattdessen enttäuscht der Akku. Von der 5.000-Milliamperestunden-Batterie hätten wir uns eine wesentlich längere Laufzeit erhofft. So bleibt das Archos 50 Saphir unterm Strich nur ein durchschnittliches Outdoor-Smartphone.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    3.9

    HTC Desire 12


    Die Preisklasse der Smartphones bis 200 Euro ist hart umgekämpft. Das Desire 12 sehen wir hier angesichts der schwachen Ausstattung als nicht konkurrenzfähig an. Es gibt mittlerweile für 200 Euro auch Smartphones mit Fingerabdrucksensor, Full HD-Screen und aktuellem Android. Warum also Geld für das Desire 12 ausgeben?

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    3.8

    Nokia 2


    Das Nokia 2 glänzt im Test mit langer Akkulaufzeit und guter Sprachqualität. Wer dieses sucht, greift aber besser direkt zu einem noch günstigeren Feature-Phone, denn die unterirdische Performance macht die Nutzung des Smartphones im Alltag zu einer Qual.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    4.3

    Motorola Moto C


    In den vergangenen Jahren hat Motorola mit dem Moto G bewiesen, dass Smartphones günstig und trotzdem gut sein können. Beim Moto C ist dies anders. Das Smartphone ist zwar günstig, aber alles andere als gut - vor allem das schlecht ablesbare, blasse Display disqualifiziert das Moto C.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • n/a

    Xiaomi Mi Mix 2


    Beim Mi Mix 2 handelt es sich um ein Xiaomi-Smarphone aus 2017. Der Vorgänger führte als eines der ersten Smartphones ein (nahezu) randloses Display ein. Mit dem zweiten Modell setzt Xiaomi dieses Design fort und bringt einige Verbesserungen mit. Weitere nützliche Informationen zum Mi Mix 2 findet ihr in diesem Artikel.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
Nicht für alle von uns getesteten Produkte vergeben wir eine Note. Dies kann unterschiedliche Gründe haben.

Einige Produkte konnten wir zum Beispiel nur kurz auf einer Messe ausprobieren und nicht längere Zeit einem redaktionellen Test unterziehen.

Zudem vergeben wir erst seit 2014 Testnoten. Auf eine nachträgliche Bewertung älterer Produkte haben wir bewusst verzichtet.

In dieser Bestenliste findet ihr nachfolgend alle von uns getesteten Produkte ohne Note. Die angezeigte Bewertung spiegelt die Meinung unserer Leser wieder.
  • 10.0

    Sharp Aquos C10

    Seit Juli 2018 versucht der japanische Hersteller Sharp mit seinen Android-Smartphones wieder in Deutschland Fuß zu fassen. Beim Aquos C10 soll ein besonders gutes Display verbunden mit einem guten Gesamtpaket herausstechen. Ob das gelingt?

  • 10.0

    BlackBerry Key2 LE

    BlackBerry präsentiert auf der IFA mit dem Key2 LE ein günstiges Modell, das vollkommen untypisch für den Hersteller auch in knalligen Farben erhältlich ist. Bietet das Key2 LE dennoch das gewohnte BlackBerry-Erlebnis? Ein Kurztest.

  • 9.0

    Huawei Mate 20 Pro

    Huawei ruht sich auf dem Erfolg seines Kamera-Handys P20 Pro nicht aus. Mit dem Mate 20 Pro will der chinesische Hersteller die Konkurrenz auch in Sachen Performance überflügeln. Der Kurztest klärt, ob dies gelingt.

  • 9.0

    Sharp Aquos D10

    Mit dem Aquos D10 präsentiert Sharp sein neues Mittelklasse-Top-Modell für knapp 400 Euro. Das Smartphone soll vor allem durch ein besonders randloses Display bestechen. In unserem ersten Test klären wir, was das Handy sonst noch zu bieten hat.

  • 9.0

    Nokia 8 Sirocco

    Das Nokia 8 Sirocco hat mit dem bereits bekannten Nokia 8 nicht mehr allzu viel gemeinsam und ist weit mehr als nur eine Neuauflage. Sie ist der Erstauflage in allen Belangen überlegen, wie der erste Test zeigt.

  • 9.0

    Nokia 8110 4G

    Kennt ihr noch das "Bananen"-Telefon aus dem ersten Matrix-Film? HMD Global bringt das Gerät in einer Neuauflage unter dem Namen Nokia 8110 4G zurück. Das Feature Phone kostet nur 90 Euro. Was es kann, erfahrt ihr im ersten Test.

  • 9.0

    Sony Xperia XZ2

    Sony stellt auf dem MWC mit dem Xperia XZ2 (Compact) ein neues Top-Smartphone vor. Es soll mit einem neuen Design und vergleichsweise niedrigen Preisen dem Galaxy S9 Käufer streitig machen. Kann das gelingen? Ein Kurztest.

  • 9.0

    Sony Xperia XZ1 (Compact)

    Auf der IFA 2017 hat Sony neue Mitglieder der Xperia-Familie vorgestellt: das Xperia XZ1 und XZ1 Compact. Wir haben uns die Smartphones im ersten Test genauer angeschaut und versorgen euch mit unseren durchaus positiven Ersteindrücken.

  • 8.0

    Huawei Mate 20

    Das günstigere Mate 20 ist alles andere als eine Lite-Version des neuen Huawei-Flaggschiffs Mate 20 Pro. Der Kurztest zeigt: das Gerät ist bei der Leistung gleichauf und sieht besser aus. Dafür müsst ihr aber auf einige Extras verzichten.

  • 8.0

    Motorola One

    Mit dem günstigen Motorola One will der Hersteller seinen eigenen Budget-Champion Moto G6 übertrumpfen. Kann das gelingen? Ein Kurztest.

  • 8.0

    Nokia 3310 (2017, 2018)

    HMD Global legt das Nokia 3310 neu auf. Ist der Hype rund um den "Knochen" gerechtfertigt? Im Kurztest zum Nokia 3310 des Jahrgangs 2017 gehen wir auf Spurensuche.

  • 8.0

    Wiko View

    Das LG V30 zieht die Blicke auf der IFA in Berlin auf sich. Doch auch der französische Hersteller Wiko zeigt auf der IFA ein Smartphone im 18:9-Format. Der V30-Klon hat sogar noch mehr Besonderheiten zu bieten. Ein Kurztest.

Weitere Smartphone-Bestenlisten

Eine komplette Übersicht aller Produkte findet ihr hier: Smartphone - Alle Produkte und Testberichte. Sucht ihr nach speziellen Preisspannen, Funktionen oder ähnliches, helfen euch unsere anderen Bestenlisten zum Thema weiter.

7
Bewertung

Hier kannst du die Bestenliste "Dual-SIM-Handys (2018) im Test: Das sind die besten Modelle" bewerten.

Die aktuelle Wertung liegt aktuell bei 7 von 10 möglichen Punkten bei 26 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

  1. Gastkommentar · 

    Hallo , das HTC U11 Plus wird ja auch eher das Passive haben , wenn ich nun eine DatenSim nehme sie dauerhaft fürs Mobile Internet einschalte (So ist sie ja im einsatz) bin ich dann auf der Sim2 ,die nur fürs Telefonieren/SMS ist, erreichbar ?