720p Movies | Kodi/XBMC and other plugins | Anti Vírus

Playerunknown's Battlegrounds: Tipps und Tricks für PUBG-Einsteiger

Die Grundzutaten für ein Chicken Dinner

Maurice Ballein - Profilbild
von Maurice Ballein
Teilen

Vom richtigen Absprung über die Nutzung der Map, die wichtigsten Tastaturbefehle, das richtige Looten bis hin zur optimalen Akustik: Grundzutaten für ein Chicken Dinner in Playerunknown's Battlegrounds gibt es viele. Damit euch der Start bei PUBG etwas leichter fällt, haben wir euch zahlreiche Einsteiger-Tipps und wertvolle Tricks zusammengetragen.

PUBG ist eines der angesagtesten Spiele des Jahres 2017.
PUBG ist eines der angesagtesten Spiele des Jahres 2017. (Quelle: Bluehole / Screenshot: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1. Die Einsteigertaktik
  2. 2. Der Fallschirmsprung
  3. 3. Bodenkontakt
  4. 4. Die wichtigsten Tastaturbefehle
  5. 5. Das Looten und die wichtigsten Gegenstände
  6. 6. Die Maps und der Kompass
  7. 7. Die Zone (der Kreis)
  8. 8. Tipps für Fahrzeuge
  9. 9. Die Akustik
  10. 10. Unterwegs: In Bewegung bleiben, die Deckung suchen

Aller Anfang ist schwer. Das gilt für den inoffiziellen Shooter-Titel des Jahres - Playerunknown’s Battlegrounds - ganz besonders. Damit euch der mitunter doch arg steinige Start in die Inselwelten etwas leichter fällt, haben wir euch in den folgenden Zeilen zahlreiche Tipps zusammengetragen, mit denen der Weg zum ersten, zweiten oder auch zehnten Kill etwas leichter von der Hand geht und ihr eurem ersten Chicken Dinner ein Stückchen näher kommt.

1. Die Einsteigertaktik

Der Absprungort ist vor allem für Anfänger äußerst wichtig. In den ersten Runden solltet ihr davon Abstand nehmen, früh aus dem Flugzeug zu springen. Die Überlebenschancen steigen in der Regel, je länger ihr im Flugzeug sitzen bleibt und je weiter ihr euch nach Absprung senkrecht von der Achse der Flugbahn wegbewegt. Überdies solltet ihr zunächst hochfrequentierte Bereiche, beispielsweise zentralgelegene Städte wie Pochinki, Georgopol oder Militärgebiete wie die Sosnovka-Insel meiden. Hier darf zwar auf fette Loot-Beute gehofft werden, ihr müsst allerdings auch damit rechnen, dass ihr jede Menge blutdurstige und loothungrige Gesellschaft bekommt.

PUBG: Wertvolle Tipps und Tricks

10 Bilder
Zur Galerie

Wollt ihr zu Beginn möglichst ungestört agieren, ruft euch im Flug zunächst die Map mit der Taste m auf und sucht euch einen etwas von der Flugbahn entlegeneren Ort aus. Markiert diesen mit der rechten Maustaste auf der Map für eine bessere Orientierung. Übrigens: Mit der Taste (First Person) könnt ihr während des Fluges sehen, wie viele Fluggäste noch an Bord sind. Auch im Third Person-Modus könnt ihr, Blick entgegengesetzt zur Flugrichtung vorausgesetzt, sehen, zu welchen Zeiten wie viele Spieler das Flugzeug verlassen. Über diese interaktive Webseite zur PUBG-Karte könnt ihr euch einen guten Eindruck zu den möglichen Flugbahnen und eurer entsprechenden Reichweite machen.

2. Der Fallschirmsprung

Habt ihr euch in die Luft begeben, ist entsprechende Reichweite eingeschränkt, knapp zwei Drittel des Kartenbereichs werdet ihr nicht erreichen können. Dennoch könnt ihr während des Fallschirmsprungs jede Menge Einfluss auf eure Route nehmen. Wollt ihr beispielsweise ein Areal erreichen, welches sich horizontal weit vom Absprungort entfernt befindet, solltet ihr die Taste w drücken, um euch nach vorne zu lehnen. Wenn ihr hingegen möglichst zügig und zielgerichtet auf dem Erdboden ankommen möchtet, um so einen Vorteil gegenüber den Mitstreitern zu erlangen, müsst ihr bei gedrückter w-Taste von oben auf euren Charakter herunterschauen, um in den Sturzflug zu gehen. Zudem gibt es so noch einen kleinen Speedboost nach dem Öffnen des Fallschirmes.

Für hohe Geschwindigkeiten während des Fallschirmsprungs müsst ihr in den Sturzflug gehen.
Für hohe Geschwindigkeiten während des Fallschirmsprungs müsst ihr in den Sturzflug gehen. (Quelle: Bluehole / Screenshot: netzwelt)

Ein Patentrezept für das rechtzeitige manuelle Öffnen des Fallschirms gibt es allerdings nicht. Hier müsst ihr selber das richtige Maß finden. Habt ihr den Fallschirm geöffnet, könnt ihr durch ein wiederholtes Antippen (etwa im Sekundentakt) der w-Taste schaukelnd eine deutlich größere Distanz überbrücken. Drückt ihr nicht auf die Aktionstaste f, öffnet sich der Schirm ab einer bestimmten Höhe automatisch. Schaut euch während des Sprungs und kurz vor der Landung nochmal bei gedrückter Alt-Taste um, ob mit Gesellschaft zu rechnen ist. Begleiten euch mehrere Spieler, versucht euch vor der Landung ein gutes Gesamtbild der Situation zu machen. So lässt sich nach dem ersten Looten die sich ergebende Gefahrensituation besser einschätzen. Vor der Landung solltet ihr zudem intensiv nach Fahrzeugen Ausschau halten, diese können im späteren Verlauf spielentscheidend sein.

3. Bodenkontakt

Auf dem Boden der Tatsachen angelangt, gilt es so schnell wie möglich, eine Waffe zu finden. Habt ihr unmittelbare Gesellschaft, solltet ihr keinesfalls wählerisch sein. Schnappt euch mit der f-Taste, was an Schießeisen zu finden ist. Auch eine Pfanne, Machete oder Pistole können mit ein wenig Übung im Earlygame probate Überlebenswerkzeuge sein. Nutzt die ersten Runden in erster Linie, um den Umgang mit den Waffen zu trainieren, bevor ihr euch nach und nach um den Ausbau sowie Feinschliff eurer Fähigkeiten kümmert. Eine wichtige Waffenfunktion ist übrigens unter anderem der Feuermodus. Zwischen Einzelschuss, Burst oder auch Automatikmodus wechselt ihr mit der Taste b. Versucht euch zu Beginn zudem schnell an den Third Person-Modus zu gewöhnen, denn er bietet die Möglichkeit um Häuserecken oder Bäume zu spähen, ohne vom Gegenspieler gesehen zu werden.

4. Die wichtigsten Tastaturbefehle

Aktion Taste
Looten, Türen öffnen etc. f
Schießen linke Maustaste
Visier rechte Maustaste
Sprinten Shift
Schleichen Strg.
Inventar/Looten Tab/rechte Maustaste oder Drag-und-Drop
Springen Leertaste
Lehnen q & e
Waffe wegstecken x
Ducken c
Freier Blick alt + Maus
Zoomen (Third Person) rechte Maustaste gedrückt halten
Egoperspektive (First Person) v
Nachladen r
Waffenwechsel Mausrad
Feuermodus b

5. Das Looten und die wichtigsten Gegenstände

Ein spielentscheidendes Element in PUBG ist das sogenannte Looten - zu Deutsch: Abgrasen oder auch Plündern von Gebäuden oder Leichen. Geöffnete Türen sind ein klares Indiz für bereits gelootete Gebäude, aber Vorsicht: Viele Spieler schließen Türen sofort nach Eintritt wieder. Geschlossene Türen sind also keinesfalls ein Anzeichen für ruhiges Fahrwasser. Gewöhnt euch in jedem Fall selbst das Schließen der Türen an. Wenn ihr in einem Gebäude unterwegs seid, solltet ihr das Öffnen der Türen hören und könnt euch so bereits frühzeitig auf den Besuch vorbereiten.

Achtet neben Waffen auch stets auf eine bestmögliche Ausrüstung mit Schutzkleidung.
Achtet neben Waffen auch stets auf eine bestmögliche Ausrüstung mit Schutzkleidung. (Quelle: Bluehole / Screenshot: netzwelt)

Ihr könnt Gegenstände auf unterschiedliche Art und Weise aufsammeln: Entweder mit der Aktionstaste f, oder über die Inventaransicht über die Tab-Taste. Insbesondere in frühen und kritischen Spielsituationen bietet sich das Aufsammeln erster Waffen sowie entsprechender Munition mit der Taste f an. In der Inventarsansicht könnt ihr euch zwischen dem Drag-und-Drop-Prinzip entscheiden oder Items aller Art mit Klicks auf die rechte Maustaste einsammeln. Über Rechtsklicks stattet ihr zudem eure Primärwaffe, die rechts oben in Slot 1 platziert ist, automatisch mit Erweiterungen wie Schalldämpfern oder Visieren aus. Haltet euch als blutiger Anfänger allerdings nicht zu lange mit dem Thema Looten auf, sondern priorisiert zunächst den Umgang mit den Waffen. Stattet euch in den ersten Runden mit Waffen aus und sucht die Konfrontation. Nutzt für schnelles Heilen die entsprechenden Shortcuts der Tastatur.

Dennoch sei erwähnt, dass auch die meisten anderen Gegenstände eine wichtige Rolle in PUBG spielen. Selbst gewisse Kleidungsstücke, wie einen Mantel solltet ihr nicht missachten, da dieser Platz für Inventar bietet. Für möglichst viel Stauraum solltet ihr die Augen nach Rucksäcken aufhalten, die drei Größenstufen gibt. Größere Rucksäcke lassen sich mit der f-Taste ganz einfach gegen den bereits getragenen Rucksack austauschen. Selbes Prinzip gilt übrigens auch für die überlebenswichtigen Helme und Westen, die je nach Level einen besseren Schutz bieten. Neben einer Grundversorgung an Waffen, und Schutzkleidung, sollte eure Priorität bei heilenden Items liegen - Verbände, Energy-Drinks, Schmerzmittel, Erste-Hilfe-Koffer und so weiter.

6. Die Maps und der Kompass

Nach dem ersten Bodenkontakt habt ihr erst einmal einige Minuten Zeit, bevor sich der Spielbereich erstmals verkleinert. Behaltet dennoch die Map (Taste m) und die Mini-Map stets im Auge und vertieft euch nicht zu sehr ins Looten. Läuft es schlecht für euch, müsst ihr weite Strecken zurücklegen, um den sicheren Bereich der Zone zu erreichen. Nutzt Markierungen für eine bessere Orientierung. Diese werden euch anschließend auf dem Kompass am oberen Bildschirmrand angezeigt, so müsst ihr nicht ständig auf die Map schauen, um zu wissen, wo es hingeht.

Nutzt die Markierungen für den Kompass für eine bessere Orientierung.
Nutzt die Markierungen für den Kompass für eine bessere Orientierung. (Quelle: Bluehole / Screenshot: netzwelt)

Für eine bessere Abschätzung von Entfernungen gibt es Kästchen auf der Karte. Dabei markieren die gelben Vierecke jeweils einen Quadratkilometer. Die kleineren, weißen Quadrate stehen für 100 x 100 Meter. Befindet ihr euch außerhalb des weißen Kreises, zeigt euch eine gestrichelte Linie auf der Mini-Map den direktesten Weg zum sicheren Zonenbereich an. Im Duo- oder Squad-Modus helfen Markierung den Team-Mitgliedern beispielsweise beim Finden gewisser Waffen oder anderer Items, die ihr in euren Häusern gefunden habt und nicht benötigt. Nutzt den Kompass überdies, um Team-Mitgliedern gezielt mitzuteilen, wo ihr Gegner erspäht habt. Ungefähre Schilderungen wie "dahinten am Baum" hilft in den seltensten Fällen weiter.

7. Die Zone (der Kreis)

Der unerbittlichste Gegner in PUBG ist und bleibt die Zone, beziehungsweise der Bereich außerhalb des weißen Kreises. Je enger sich der Kreis im Laufe einer Runde zusammenzieht, desto mehr Lebensenergie verliert ihr außerhalb platziert. Zu Beginn lässt sich mit voller Energie und einigen heilenden Items durchaus ein kilometerlanger Marsch in der Todeszone überstehen. Im weiteren Verlauf benötigt der Bereich außerhalb des weißen Kreises hingegen nur wenige Augenblicke, um euch den letzten Saft Leben aus den Adern zu saugen. Die Momente des Zusammenziehens werden euch via Countdown, eurem Abstand zur sicheren Zone sowie zur vorrückenden Todeszone (blauer Kreis) stets rechts über der Mini-Map in Form eines Balkens angezeigt.

Das Vorrücken in die sichere Zone und entsprechende Taktiken sind eine Wissenschaft für sich. Dennoch solltet ihr als Anfänger versuchen, in Randbereiche und nicht in das Zentrum des weißen Kreises vorzurücken, da ihr sonst vermehrt mit Beschuss von allen Seiten rechnen müsst. Beachtet zudem, dass sich der blaue Kreis an Stellen mit weiten Abständen zur sicheren Zone deutlich schneller zusammenzieht, ihr hier also viel schneller in Stresssituationen geraten könnt.

Behaltet stets die Map im Blick.
Behaltet stets die Map im Blick. (Quelle: Bluehole / Screenshot: netzwelt)

Während des Spiels werdet ihr früher oder später auf die sogenannte rote Zone treffen. Dieser rote Kreis wird auf der Map und auf der Mini-Map angezeigt. Taucht dieser auf, habt ihr etwa 30 Sekunden Zeit, euch aus der roten Zone zu entfernen oder schützenden Unterschlupf in Gebäuden zu finden. In der roten Zone detonieren dann für einige Zeit Bomben, die euch jederzeit das Leben kosten können, solltet ihr euch auf freiem Feld bewegen.

8. Tipps für Fahrzeuge

Zwar werden Automobile mehr oder weniger zufällig auf der Karte verteilt, dennoch findet ihr Autos, Buggies, Booten oder Motorräder insbesondere an Straßen beziehungsweise an den Küstenbereichen. Auf der folgend verlinkten Karte findet ihr die wahrscheinlichsten Punkte, wo mit fahrbaren Untersätzen zu rechnen ist. Wenn ihr plant, eure Reise mit Fahrzeugen zu bewältigen, sammelt unterwegs Benzinkanister ein. Beachtet, dass ihr nur stehend auftanken könnt, was über die Inventaransicht gelingt. Für etwas mehr Geschwindigkeit beim Fahren haltet ihr die Strg.-Taste gedrückt, was den Benzinverbrauch allerdings spürbar erhöht. Gesteuert, gebremst und beschleunigt wird mit den Richtungstasten, die Handbremse betätigt ihr mit der Leertaste. Umschauen könnt ihr euch jederzeit mit der Maus. Um bei mehreren Fahrgästen zwischen Sitzen zu wechseln, haltet ihr die Strg-Taste gedrückt und wählt einen Sitz mit den Tasten 1, 2, 3 und 4.

Ist PUBG down?

Störungen bei Playerunknown's Battlegrounds. Ist PUBG nur für mich down oder auch für andere? Findet es heraus in unserem Störungsmelder.


Zum PUBG-Störungsmelder

9. Die Akustik

Ein ebenfalls essentieller Aspekt in PUBG ist die Akustik. Daher gilt die Empfehlung für alle PUBG-Zocker: Ohne gutes Headset oder vernünftige Kopfhörer habt ihr einen echten Nachteil. In PUBG können demnach gute Ohren Gegner hervorragend über Schritte, Schüsse oder Motorengeräusche lokalisieren und sich so bereits lange vor der Konfrontation auf diesen einstellen bzw. einen Angriff planen. Stichwort Akustik: Nicht immer gilt das Motto, sofort zu schießen. In einigen Situationen ist das Abwarten die deutlich gesündere Option, denn ohne Schalldämpfer gebt ihr euren Standort über mitunter viele hundert Meter Preis und lockt weitere Gegner an. Schießt also nur, wenn die Chance groß ist, den Gegner auch auszuschalten.

10. Unterwegs: In Bewegung bleiben, die Deckung suchen

Büsche bieten in PUBG zum Teil hervorragende Möglichkeiten, in Deckung zu gehen.
Büsche bieten in PUBG zum Teil hervorragende Möglichkeiten, in Deckung zu gehen. (Quelle: Bluehole / Screenshot: netzwelt)

So sehr das Spielprinzip des Battle-Royale-Shooter auch fasziniert, es besteht immer die Möglichkeit, aus dem absoluten Nichts getötet zu werden. Das kann natürlich sehr frustrierend sein. Daher gelten zwei grundlegende Regeln, wenn ihr unterwegs seid: Immer in Bewegung bleiben und wenn möglich stets Deckung suchen. Bleibt nie auf offenem Feld beziehungsweise in nicht perfekt gedeckten Bereichen einfach regungslos stehen. Denn so macht ihr es den Scharfschützen leicht. Solltet ihr stehen bleiben, um zu looten oder euch zu heilen, bewegt euch dabei im Idealfall mit den Richtungstasten hin und her. Auch das Hinlegen mit der y-Taste sowie Kriechen kann in vielen Situationen äußerst hilfreich sein, um in Deckung zu gehen oder Wunden zu lecken.

Wenn ihr auf der Flucht seid oder Beschuss aus unbekannter Richtung befürchtet, könnt ihr während des Laufens versuchen, mittels Springen weniger Schaden zu nehmen, beziehungsweise Kugeln aus dem Weg zu gehen. Sucht Deckung hinter Steinen, Mauern, Autos oder in Büschen und meidet das offene Feld. Anhöhen in hügeligen Gebieten können in kritischen Situationen Gold wert sein. Lauft Gebäude überdies schräg im 45-Gradwinkel an, um nicht sofort aus Fenstern gesehen zu werden. Vergesst den regelmäßigen Blick nach hinten und zu den Seiten nicht, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid. Übrigens: Neben der Eigenschaft der Bäume euch Schutz vor einschlagenden Projektilen zu bieten, ist auch deren Eigenschaft als Schattenspender nicht zu verachten. So werdet ihr in schattigen Bereichen deutlich schlechter entdeckt als im prallen Sonnenschein. Ein weiterer Tipp: Um sich schneller fortzubewegen, empfiehlt es sich, die Waffen mit der Taste x wegzustecken, allerdings nur, wenn ihr euch auf Terrain bewegt, auf dem kein unmittelbarer Feindkontakt droht.

Videospiel-Highlights 2018

9 Einträge

Wie in allen Jahren erscheinen auch in diesem Jahr viele Videospiele. Wir zeigen euch unsere Highlights für das Jahr 2018.

Highlights ansehen
Bei neuen Artikeln zu Playerunknown's Battlegrounds benachrichtigen?Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Gaming, Shooter-Spiele, PC-Spiel, Steam, Shooter und Playerunknown's Battlegrounds versehen.

zur
Startseite

zur
Startseite