android 5.0 | Life Below Zero - Season 11 | Contacts to Excel

Kopfhörer-Vergleich: Die besten Kopfhörer im Test

Für alle Gelegenheiten

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen

Egal ob On-Ear-, In-Ear- oder Over-Ear-Kopfhörer, mit Kabel oder per Bluetooth angebunden - mithilfe unserer Bestenliste findet ihr schnell den besten Kopfhörer. Nachfolgend präsentieren wir euch nicht nur die Testsieger des Jahres 2018 sondern alle von netzwelt getesteten (Bluetooth)-Kopfhörer im Vergleich und geben Hilfestellung beim Kauf.

Inhaltsverzeichnis

  1. Worauf ihr beim Kauf eines Kopfhörers unbedingt achten solltet
  2. Das ist der beste In-Ear-Kopfhörer des Jahres 2018
  3. Der beste On- und Over-Ear-Kopfhörer 2018
  4. Bluetooth-Kopfhörer
  5. Spezialfälle: Kopfhörer mit ANC (Geräuschunterdrückung) und Lightning-Anschluss
  6. Weitere Kopfhörer im Test
  7. Testfeld im Überblick

Wie wir testen

Unsere Tester verschaffen sich zunächst einen Marktüberblick und erfassen alle infrage kommenden Kopfhörermodelle. Dabei werden neben marktführenden Anbietern auch kleinere Vertreter berücksichtigt. Aus dieser Masse an Geräten werden die aus Sicht der Redaktion relevanten Kopfhörer einzeln getestet und die Testergebnisse gegenübergestellt. Zudem führen wir Hintergrundgespräche mit Herstellern und Nutzern um den Service der Hersteller beurteilen zu können.

25
Kopfhörer in dieser Auswahl
66
getestet oder in der Hand gehabt
7
Hintergrundgespräche mit Experten
230+
Stunden aufgewendet

Nicht nur die Musikgeschmäcker sind verschieden, auch der Klang eines Kopfhörers empfindet jeder Nutzer anders. Neben "der klingt aber ganz gut" und "der geht gar nicht" gibt es viele Abstufungen, die sich nur schwer in objektiven Zahlen ausdrücken lassen. Daher empfiehlt es sich beim Kauf eines Kopfhörers immer, diesen vorher im (Fach)-Geschäft Probe zu hören. Um ein faires Gesamturteil fällen zu können, benutzen wir die zu testenden Kopfhörer im Alltag, sei es auf dem Weg zur Bahn, beim Joggen, während der Arbeit im Großraumbüro oder bei Reisen im Flugzeug.

Worauf ihr beim Kauf eines Kopfhörers unbedingt achten solltet

Die Wahl der richtigen Kopfhörer richtet sich nach unterschiedlichen Bedürfnissen. Für unterwegs dürfen es gerne In-Ear-Modelle sein, für das Musikhören zu Hause dann doch besser der geschlossene Studio-Kopfhörer. Die an dieser Stelle vorgestellten Modelle decken nach Meinung von netzwelt ein großes Einsatzspektrum ab. So taugen sie für den Musikabend genauso gut wie für den Weg zur Arbeit oder den Zeitvertreib in öffentlichen Verkehrsmitteln. Sonderfälle, wie das Modell iSport Freedom, zielen speziell für sportliche Aktivitäten ab.

Kopfhörer für Smartphones sollten leicht zu transportieren sein und dennoch das Beste aus den kleinen Jukeboxen herausholen. Häufig fällt daher die Wahl auf so genannte In-Ear-Kopfhörer. Diese sind besonders klein und unauffällig. Aber auch Bügel-Kopfhörer bieten Vorteile. Netzwelt stellt in diesem Vergleichstest die wichtigsten Unterschiede der Konzepte vor und vergleicht aktuelle Kopfhörer-Modelle bekannter Hersteller.

Bevor ihr bis zu 300 Euro oder mehr für einen Kopfhörer ausgebt, solltet ihr diesen unbedingt vorher ausprobieren. Kaum etwas ist so individuell wie das persönliche Hörempfinden. Kopfhörer eignen sich nicht zuletzt aus diesem Grund unserer Meinung nach daher nicht gut als Geschenk. Die hier beschriebenen Eindrücke in Bezug auf Klang und Tragekomfort sind subjektiv und können nur eine Tendenz aufzeigen. Nehmt am besten auch euer bevorzugtes Abspielgerät mit in den Laden und schließt den Kopfhörer daran an. So könnt ihr das jeweilige Modell mit verschiedenen Equalizer- und Effekt-Einstellungen und mit eurer persönlichen Playlist direkt vor Ort auf Herz und Nieren prüfen.

Das ist der beste In-Ear-Kopfhörer des Jahres 2018

Shure SE846 Tagbild
Shure SE846

Schämet euch nicht!

Wer jetzt Lust auf die Shure SE846 bekommen hat und mit seinem Gewissen hadert, knapp 1.000 Euro für In-Ear-Kopfhörer auszugeben dem sei unsere Standard-Antwort auf Fragen dieser Art empfohlen: Einfach machen! (Vorher bitte mit den eigenen Lieblingssongs Probe hören). Denn wer einen solchen Sound mit einer klassischen Stereo-Anlage reproduzieren will, wird es weder mit 1.000 Euro noch mit 10.000 Euro schaffen. Ob Shure die besten In-Ear-Kopfhörer der Welt produziert hat, wissen wir nicht. Dazu fehlen uns ein paar Vergleiche. Aber wir können mit Gewissheit sagen, dass es die besten In-Ear-Kopfhörer sind, die wir bislang im Ohr hatten.

  • Klang
  • Lieferumfang
  • Austauschbare Filter
  • Ingenieurskunst
  • Auf- und Absetzen
  • Verarbeitung im Detail (Fernbedienung)

Alternative zum Testsieger unter den In-Ear-Kopfhörern

Audeze iSine 10
Audeze iSine 10

Kultfaktor 10!

Und dann kam Audeze und machte alles anders: Wir können uns gut vorstellen, dass die iSine 10 in naher Zukunft Kultstatus erreichen werden. Auch, oder vielleicht sogar wegen der ungewöhnlichen Optik. Da ist es gut zu wissen, dass diese In-Ear-Kopfhörer ebenso ungewöhnlich gut klingen und überhaupt sehr feine Teile sind.

  • Klang
  • Lieferumfang
  • Höhen und Mitten
  • Abschirmung
  • Kabel "zieht" nach unten

Knopf im Ohr: Vor- und Nachteile von In-Ear-Kopfhörern

Wegen ihrer geringen Größe sind In-Ear-Kopfhörer eher geschaffen für das mobile Musikvergnügen. Bei dieser Art von Kopfhörer ist die Passform aus zwei Gründen besonders wichtig: Bereits kleinste Positionsänderungen im Ohr resultieren in einem schlechteren Klang. Sitzt der Stecker nicht richtig im Ohr, leidet vor allem die Basswiedergabe. Zudem erfordert das Einsetzen von In-Ear-Kopfhörern Fingerspitzengefühl. Droht der Stecker bei Bewegung aus dem Ohr zu fallen, hat man ständig eine Hand am Ohr und weniger Freude an der Musik.

Auch die Hersteller sind sich dieses Problems bewusst. Daher liegen den meisten Modellen dieser Gattung verschiedene Aufsätze bei. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern häufig auch in der Form und in der Materialwahl. Da kein Ohr dem anderen gleicht, sollten Käufer von In-Ear-Modellen besonders auf die richtige Passform ihres Wunschmodells achten. Eine korrekte Passform vorausgesetzt, liefern In-Ear-Kopfhörer ein detailgetreues Musikerlebnis.

Da die Stecker tief im Ohr sitzen, übertragen sich besonders leicht Kabelgeräusche. Daher lohnt sich der prüfende Blick auf die Kabelverbindung. Setzt dazu die Kopfhörer auf und reibt dann das Kabel zwischen zwei Fingern oder an der Kleidung hin und her. Die daraus resultierenden Geräusche sollten nicht allzu laut sein. Neben kabelgebundenen gibt es immer häufiger auch per Bluetooth betriebene In-Ear-Kopfhörer wie etwa Apples AirPods, die Bose QuietControl 30 oder die Sennheiser Momentum In-Ear Wireless.

Der beste On- und Over-Ear-Kopfhörer 2018

EL-8 Titanium Teaserbild
Audeze EL-8 Titanium

Verkaufen um zu kaufen!

Vergesst eure 5.1.-Surround-Anlage, eure anderen Kopfhörer. Verkauft sie und kauft euch von dem Erlös genau diesen Kopfhörer! Denn wir können uns der weltweiten Lobhudelei bezüglich des Audeze EL-8 Titanium nur anschließen. Einen solch guten Kopfhörer hatten wir noch nicht auf den Ohren. Kürzere Akkulaufzeit des iPhones? 900 Euro? Solltet ihr bedenken - doch ein Stereo-Setup dieser Güte kostet ein Vielfaches und verbraucht mehr Strom. Just saying ...

  • Klang
  • Verarbeitung und Tragekomfort
  • praktisch für iPhone-Nutzer
  • verschiedene Kabel im Lieferumfang
  • Kabelgeräusche
  • Abschirmung nach Außen
  • Akkulaufzeit des iPhones verkürzt sich

Alternative zum Testsieger unter den Over-Ear-Kopfhörern

Bowers & Wilkins P9
Bowers & Wilkins P9 Signature

Uns schmerzen die Knie!

Wir kommen nur langsam wieder aus dem etwa zweiwöchigen Kniefall vor den B&W-Tontechnikern wieder in eine aufrechte Haltung und auch nur, weil wir den Kopfhörer wieder an den Hersteller zurückgeben müssen. Der P9 Signature rockt - darüber wird es ausnahmsweise wohl keine zwei Meinungen geben. Ganz, ganz feiner Kopfhörer-Stoff.

  • Klang ...
  • ... besonders die Mitten und Höhen!
  • Verarbeitung
  • Zubehör
  • abnehmbare Ohrmuscheln
  • nicht ganz neutral
  • Bass für manch einen zu schwach
  • Abschirmung

Ohrumschließend und ohraufliegend: Vor- und Nachteile von Bügelkopfhörern

Bügelkopfhörer werden grundsätzlich in ohraufliegend (On-Ear) und ohrumschließend (Over-Ear) unterteilt. Ohraufliegende Kopfhörer sind meist ein wenig kompakter, als die größeren, ohrumschließenden Studiokopfhörer. Erstere bieten ein eher "luftigeres" Tragegefühl, lassen aber meist auch mehr Außengeräusche ans Ohr dringen. Dies kann hilfreich sein, etwa im Straßenverkehr. Die Fahrradklingel des heranbrausenden Radfahrers hört ihr mit ohraufliegenden Kopfhörer eher, als mit ohrumschließenden Modellen.

Ultrasone EDITION M PLUS
Ultrasone Edition M Plus

Brüder und Schwestern - investiert in Klang-Gold!

Über die Optik und Materialgüte des Ultrasone Edition M Plus lässt sich streiten, unsere Meinung dazu kennt ihr jetzt. Der Klang hingegen ist ausnahmsweise keine Geschmackssache. Selbst an einem ordinären iPhone oder Galaxy S7 macht dieser Kopfhörer so viel Spaß, dass wir uns jetzt sofort wieder in die Straßenbahn setzen wollen. Wer ein Budget von 1.000 Euro hat und vor der Entscheidung steht, eine waschechte Stereoanlage oder eben diese Kopfhörer zu kaufen, ist mit den Ultrasone Edition M Plus besser beraten.

  • Sehr ausgewogener Klang
  • abnehmbares Kabel
  • handgefertigtes "Unikat"
  • Tragetasche
  • anfällige Lackierung
  • nicht sehr laut

Letztere lassen euch dafür mitunter mehr in die Musik "abtauchen". Die passive Geräuschfilterung ist größer, Umweltgeräusche bleiben eher außen vor. Für fast schon gespenstige Ruhe sorgen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung, auch ANC genannt. Die besten Kopfhörer mit ANC haben wir euch hier zusammengestellt.

Manch einer kommt mit geschlossenen Kopfhörer nicht zurecht, da sie ein Gefühl der Enge entstehen lassen können. Dies hat auch damit zu tun, wie groß der Anpressdruck der beiden Muscheln auf die Ohren sind. Für Musikliebhaber sind geschlossene, ohrumschließende Kopfhörer jedoch seit jeher die erste Wahl, da sie auch mehr Raum für größere und bessere Treiber bieten. Zusatzpunkte gibt es, wenn sich die Ohrmuscheln wechseln oder zumindest leicht säubern lassen.

Bluetooth-Kopfhörer

Die ersten Bluetooth-Kopfhörer waren noch sehr anfällig für Störungen. Das ist heutzutage zum Glück Schnee von gestern. Habt ihr dennoch Bluetooth-Probleme, werft am besten einen Blick auf diese Seite, um mögliche Lösungsansätze zu finden.

Auch die Übertragungs-Qualität hat sich deutlich verbessert. Wer gesteigerten Wert auf eine möglichst verlustfreie Übertragung von der Quelle zum Kopfhörer Wert legt, achtet auf die aptX-Unterstützung. Wir weisen in den jeweiligen Einzeltests darauf hin. Voraussetzung dabei ist jedoch, dass auch das Quellengerät die Qualcomm-Technik unterstützt. Bluetooth-Kopfhörer bieten oft weitere Vorteile, wie die Verwendung als Headset. Gehen Anrufe auf eurem gekoppelten Smartphone ein, könnt ihr das Gespräch per Kopfhörer führen.

Spezialfälle: Kopfhörer mit ANC (Geräuschunterdrückung) und Lightning-Anschluss

Vor allem Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling / ANC) erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Einleuchtend, lassen sie euch doch tief in die Musik abtauchen und sorgen auch im hektischen Großraumbüro oder im Flugzeug für Stille. Eine große Liste empfehlenswerter Kopfhörern mit ANC findet ihr an dieser Stelle auf netzwelt.

Spätestens seit dem Wegfall des klassischen Kopfhöreranschlusses beim populären iPhone 7 steigt auch die Nachfrage nach Kopfhörern mit Lightning-Anschluss. Auch diese haben wir für euch ausführlichen Tests unterzogen. Empfehlenswerte Modelle findet ihr an dieser Stelle.

Die besten Kopfhörer aller Klassen

Nachfolgend findet ihr die von netzwelt getesteten Kopfhörer übersichtlich mitsamt einer Kurzvorstellung. Klickt einfach auf ein Produktbild, um zum jeweiligen, ausführlichen Einzeltest zu gelangen.

Sony WH-1000xM3, Bose QuietComfort 35, Bowers & Wilkins PX

  • Effektives Noise Cancelling (ANC)
  • Niedriges Gewicht
  • Einstellmöglichkeiten per App
  • Klang (im Vergleich zum Vorgänger)
  • Firmware-Update möglich
  • Bässe zu stark betont
  • nicht neutral abgestimmt
  • ANC im Bluetooth-Betrieb nicht abschaltbar
  • Akku nicht wechselbar
  • Klang
  • automatische Abschaltung
  • aptX-Unterstützung
  • Verarbeitung
  • Sensoren können Probleme bereiten
  • Akku nicht wechselbar
  • Abschirmung nach außen
  • App ohne EQ
  • Gutes Noise Cancelling
  • Warmer Klang
  • Satter Bass
  • Tragekomfort
  • Schnellladefunktion
  • Stimmen trotz ANC deutlich hörbar
  • Ohrmuscheln nicht wechselbar

Drei Kopfhörer der Spitzenklasse, die alle über eine aktive Geräuschfilterung (ANC) verfügen: Wer jemals den Bose QuitComfort 35 oder den Vorläufer QuietComfort 25 im Flugzeug oder in einer voll besetzten Bahn auf den Ohren hatte, wird diese Funktion nicht mehr missen wollen. Das ANC ist beim Bowers & Wilkins PX etwas schwächer ausgeprägt, dafür klingt er in unseren Ohren besser. Ein gelungenes Gesamtpaket bietet unserer Meinung nach der Sony WH-1000XM3, der gleichzeitig zu den besten ANC-Kopfhörern gehört.

Audeze EL-8 Titanium, P9 Signature und Ultrasone Edition M Plus

  • Klang
  • Verarbeitung und Tragekomfort
  • praktisch für iPhone-Nutzer
  • verschiedene Kabel im Lieferumfang
  • Kabelgeräusche
  • Abschirmung nach Außen
  • Akkulaufzeit des iPhones verkürzt sich
  • Klang ...
  • ... besonders die Mitten und Höhen!
  • Verarbeitung
  • Zubehör
  • abnehmbare Ohrmuscheln
  • nicht ganz neutral
  • Bass für manch einen zu schwach
  • Abschirmung
  • Sehr ausgewogener Klang
  • abnehmbares Kabel
  • handgefertigtes "Unikat"
  • Tragetasche
  • anfällige Lackierung
  • nicht sehr laut

Was der Audeze EL- Titanium auf die Ohren zaubert, ist atemberaubend. Der geschlossene Kopfhörer mit magnetostatischen Treibern ist aller erste Sahne, in allen Belangen. Audiophile Zeitgenossen mit gut gefülltem Geldbeutel greifen alternativ zum Ultrasone Edition M Plus oder zum B&W P9 Signature, die beide auch für den mobilen Einsatz konzipiert wurden. Obwohl ähnlich teuer, handelt sich jedoch um grundverschiedene Modelle. Das handgefertigte Ultrasone-Modell liefert ein phänomenales Gesamtkunstwerk ab, zeigt aber Schwächen in der Haptik. Das Jubiläums-Modell P9 Signature hingegen ist nicht ganz so neutral abgestimmt, wie der nur halb so teure P7 (Wireless), ist dafür aber ein echter Handschmeichler.

Bowers & Wilkins P7, P5 Wireless und Shure SRH1540

  • Edle Materialien
  • Verarbeitungsqualität
  • Klang
  • aptX-Unterstützung
  • kaum passive Abschirmung
  • ein wenig zu bassbetont
  • Klang
  • neutrale Abstimmung
  • Verarbeitung
  • Tragekomfort
  • manch einem zu emotionslos
  • wenig Bass (kabelgebunden)
  • kein ANC
  • Klang
  • (wechselbare) bequeme Ohrpolster
  • bei Bedarf sehr laut
  • gute passive Abschirmung
  • Kabel etwas kurz
  • Verstellweite des Bügels

Bowers & Wilkins ist für hochwertige Lautsprechersysteme bekannt, aber eher spät ins Kopfhörergeschäft eingestiegen. Schön neutral abgestimmt ist der P7; sein drahtloses Pendant P7 Wireless klingt deutlich fülliger, wenngleich auch nicht mehr wirklich neutral. Das gilt eingeschränkt auch für den sehr guten Shure SRH1540, der es bei den Bässen manchmal ein wenig zu gut meint, insgesamt aber überzeugen kann.

Taotronics TT-BH21, Marshall Major II und Samsung Level On Wireless

  • robuste Bauweise
  • praktisches Spiralkabel
  • Charakter
  • zwei Kopfhörer koppelbar
  • passive Geräuschfilterung
  • etwas strammer Sitz
  • Fernbedienung ohne Lautstärkenregelung
  • Guter Klang
  • aktive Geräuschunterdrückung
  • aptX-Unterstützung
  • anfällig für Kratzer
  • nicht neutral abgestimmt
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Bedienung
  • Lieferumfang inkl. Case
  • gute Abschirmung
  • Abfrage des Akkustandes nicht möglich
  • knappe Bedienungsanleitung
  • dauerhaft eingedrückte Polsterung

Zwei ohraufliegende Kopfhörer, die ansonsten aber höchst unterschiedlich sind. Während sich der Marshall Major II auf das Wesentliche konzentriert (und dies sehr gut macht) wirft der Level On von Samsung alles in den Ring, was derzeit technisch machbar ist. Der Marshall-Kopfhörer eignet sich daher eher für Puristen; das Samsung-Modell, das es auch in einer kabelgebundenen Version gibt, eher für Technik-Freunde. Und wer für einen Kopfhörer nicht mehr als 50 Euro ausgeben möchte, greift zum empfehlenswerten Modell von TaoTronics. Der TT-BH21 ist ein echter Geheimtipp und kostet nur 39 Euro.

Sony MDR-XB650BT und Scullcandy Grind Wireless

  • Bass (WOW-Effekt)
  • Verarbeitung
  • Ausstattung
  • Bass (Alltagsbetrieb)
  • keine neutrale Abstimmung
  • Kabel überträgt Geräusche
  • Extra-Bass
  • NFC
  • Steuerungstasten
  • Freisprechfunktion
  • keine neutrale Abstimmung
  • kein kabelgebundener Betrieb möglich
  • kaum Zubehör

Die beiden On-Ear-Kopfhörer von Sony und Scullcandy nehmen drahtlosen Kontakt per Bluetooth zum Smartphone oder einem anderen Abspielgerät auf. Beide setzen auf eine auffällige Optik. Beide Modelle eignen sich sehr gut für den täglichen Weg zur Arbeit. Der Klang des Sony-Kopfhörers ist extrem basslastig, daher auch die Bezeichnung XB (Extra Bass) im Produktnamen.

Beyerdynamic Aventho Wireless, Jabra Revo Wireless und Jabra Vega

Die beiden Kopfhörermodelle des dänischen Klangspezialisten Jabra sind höchst unterschiedlich. Während der kompaktere Revo Wirless unser Herz mit guter Verarbeitung und sattem Klang eroberte, wirft der Over-Ear-Kopfhörer Jabra Vega ein gut funktionierendes ANC in den Ring. Klanglich blieb er jedoch hinter unseren Erwartungen zurück. Ganz anders der Aventho Wireless des deutschen Herstellers Beyerdynamic. Hier kommt viel Gutes zusammen, auch dank eines initialen Hörtests, der den Kopfhörer auf die individuellen Vorlieben einstimmt.

Apple AirPods und Sony WF-1000X

  • Extrem kompakt, keine Kabel
  • Gute Sprachqualität
  • lange Akkulaufzeit (mit Case)
  • Headsetfunktion
  • einfaches Setup
  • Bedienung per Siri umständlich
  • One Size fits all
  • ausgewogener Klang
  • ANC vorhanden
  • Lieferumfang
  • ANC nahezu wirkungslos
  • Ton und Bild nicht synchron bei Videos
  • geringste Akkulaufzeit im Vergleichsumfeld
Zum Testbericht 7.8

Eher magisch als tragisch

Headset, Kopfhörer, Smart Home-Kommandogeber: Apples AirPods erweisen sich im Test als erstaunlich vielseitig. Und auch der Preis ist nicht aus der Luft gegriffen, schaut man sich die derzeit erhältlichen Alternativen an. Der Klang ist gut, die Passform akzeptabel. Für die Zukunft wünschen wir uns mehr Steuermöglichkeiten direkt von den AirPods aus. Solche Funktionen könnte Apple mit einem Update nachliefern.

Zum Testbericht 7.0

Wohliger Klang, enttäuschendes ANC

Von der aktiven Geräuschreduzierung hatten wir uns mehr versprochen - die Effekte sind hier nur minimal. Punkten kann Sonys WF-1000X beim Klang. Er kann sich in dieser Disziplin sogar im Vergleichsumfeld an die Spitze setzen.

Mit den AirPods hat Apple unserer Meinung nach einen Volltreffer erzielt. Dies bedeutet aber nicht, dass die kabellosen Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer aus Kalifornien ohne Macken sind. Die Steuerung etwa sollte überarbeitet werden. Davon abgesehen sind die "Zahnbürsten" im Ohr ungemein praktisch - und klingen sogar verhältnismäßig gut. Besser klingen jedoch die Sony WF-1000X, die sogar über eine (leider kaum wirksame) Geräuschfilterung verfügen.

Sennheiser Momentum Wireless In-Ear, RHA MA650 Wireless und Shure SE215

  • aptX-Unterstützung
  • guter Lieferumfang
  • praktisches Nackenband
  • wasserfest
  • Nackenband wippt beim Joggen leicht
  • durchschnittlicher Klang
  • Klang
  • Verarbeitung
  • NFC
  • APT-X
  • Nackenband "wippt" beim Sport
  • Anordnung der Bedienelemente
  • Bass
  • Preis/Leistungsverhältnis
  • Passform
  • vergleichsweise kurze Akkulaufzeit
  • Mitten und Höhen leicht untergeordnet
  • Prozedur beim Aufsetzen
Zum Testbericht 7.1

Runder Gesamteindruck

Mit einem Preis von rund 100 Euro lassen sich die RHA MA650 Wireless der Mittelklasse unter den In-Ear-Kopfhörern zuordnen und vor diesem Hintergrund erledigen sie ihren Job gut. Dank der vielen Aufsätze dürften sie in den meisten Ohren einen sicheren Halt finden. Dann klingen sie warm und ausgeglichen. Nette Details wie die magnetisch aneinander haftendenden Ohrstecker runden den guten Gesamteindruck ab.

Zum Testbericht 8.7

Suche beendet

Wer auf der Suche nach einem wohlklingenden, überaus praktischen Alltagskopfhörer ist, mit dem man auch Sport treiben kann, sollte sich den Sennheiser Momentum In-Ear Wireless genau anschauen. Auch nach intensiver Suche finden wir kaum ein störendes Haar in der Suppe.

Zum Testbericht 7.0

Modular, wunderbar?

139 Euro müsst ihr investieren, wenn ihr gut gemachte In-Ear-Bluetooth-Kopfhörer eines Markenherstellers haben möchtet, die auch klanglich erwartungsgemäß aufspielen und bei einem Defekt nicht direkt entsorgt werden müssen. Ganz großes Hifi-Kopfkino hört sich zwar anders an, doch für den Weg zur Arbeit, beim Sport oder in öffentlichen Verkehrsmitteln verdienen sich die Shure SE215 Wireless definitiv eine Empfehlung.

Die Sennheiser Momentum Wireless In-Ear, die mit einem Nackenband ins Haus kommen, in dem die Technik samt Akku untergebracht ist, klingen unserer Meinung nach besser als die AirPods von Apple. Praktisch: Ihr könnt einen Stöpsel bei einem kurzen Gespräch einfach baumeln lassen. Das ist auch mit den Shure SE215 möglich, wobei der US-Hersteller hier bereits vorhandene In-Ear-Kopfhörer durch ein Bluetooth-Modul aufwertet. Und auch der britische RHA MA650 Wireless setzt auf ein Nackenband, in dem die Technik untergebracht ist, er kostet aber nur halb so viel wie der besser klingende Sennheiser.

Audeze iSine 10 und Libratone Q Adapt In-Ear

  • Klang
  • Lieferumfang
  • Höhen und Mitten
  • Abschirmung
  • Kabel "zieht" nach unten
  • Regelbares ANC ohne Akku
  • Gute Passform
  • Lieferumfang
  • Kabelgeräusche
  • Ausbaufähige App
  • Nur zu Apple-Geräten kompatibel
  • Klang
  • Lieferumfang
  • Austauschbare Filter
  • Ingenieurskunst
  • Auf- und Absetzen
  • Verarbeitung im Detail (Fernbedienung)
Zum Testbericht 8.9

Kultfaktor 10!

Und dann kam Audeze und machte alles anders: Wir können uns gut vorstellen, dass die iSine 10 in naher Zukunft Kultstatus erreichen werden. Auch, oder vielleicht sogar wegen der ungewöhnlichen Optik. Da ist es gut zu wissen, dass diese In-Ear-Kopfhörer ebenso ungewöhnlich gut klingen und überhaupt sehr feine Teile sind.

Zum Testbericht 7.5

Zusammen mit dem iPhone ein starker Partner

Unterm Stich macht der Libratone Q Adapt In-Ear-Kopfhörer seine Sache gut. Der dänische Hersteller hat hier ein gelungenes Rundum-Sorglos-Paket samt regelbarem ANC im Programm, das wunderbar mit dem iPhone zusammenspielt. Von der Wirksamkeit des Noise Cancellings solltet ihr jedoch nicht allzu viel erwarten - besonders dann nicht, wenn ihr schon einmal einen guten geschlossenen Bügelkopfhörer mit ANC ausprobiert habt.

Zum Testbericht 9.7

Schämet euch nicht!

Wer jetzt Lust auf die Shure SE846 bekommen hat und mit seinem Gewissen hadert, knapp 1.000 Euro für In-Ear-Kopfhörer auszugeben dem sei unsere Standard-Antwort auf Fragen dieser Art empfohlen: Einfach machen! (Vorher bitte mit den eigenen Lieblingssongs Probe hören). Denn wer einen solchen Sound mit einer klassischen Stereo-Anlage reproduzieren will, wird es weder mit 1.000 Euro noch mit 10.000 Euro schaffen. Ob Shure die besten In-Ear-Kopfhörer der Welt produziert hat, wissen wir nicht. Dazu fehlen uns ein paar Vergleiche. Aber wir können mit Gewissheit sagen, dass es die besten In-Ear-Kopfhörer sind, die wir bislang im Ohr hatten.

Der Audeze iSine 10 gehört wohl zu den ungewöhnlichsten In-Ear-Kopfhörern überhaupt. Grund für die merkwürdige Optik ist das magnetostatische Prinzip. Wer sich mit der Optik arrangieren kann, findet wunderbar offen klingende In-Ear-Kopfhörer, die auch den großen Modellen das Wasser reichen können. Wie die iSine 10 verfügen auch die unauffälligeren Libratone Q Adapt In-Ear über einen Lightning-Anschluss und werfen darüber hinaus sogar noch ein regelbares ANC in den Ring - eine klasse Alternative, auch zu Apples AirPods. Wer genügend Kleingeld übrig hat und auf lupenreinen Klang Wert legt, sollte unbedingt die Shure SE846 zur Probe hören. Es sind die unserer Meinung nach derzeit besten In-Ear-Kopfhörer.

Weitere Kopfhörer im Test

Nachfolgend findet ihr eine Reihe weiterer Kopfhörer, die wir im Laufe der Zeit getestet haben. Darunter viele Klassiker, wie beispielsweise der sehr günstige aber dennoch empfehlenswerte Koss Porta Pro oder den wasserdichten Monster iSport Freedom, der sich gut für sportliche Aktivitäten eignet.

Bestenliste: Kopfhörer-Vergleich: Die besten Kopfhörer im Test

In dieser Bestenliste findet ihr alle von netzwelt getesteten Kopfhörer. Mit einem Klick auf das jeweilige Produkt gelangt ihr zum ausführlichen Testbericht.

* Hinweis: Um der stetig voranschreitenden technischen Entwicklung Rechnung zu tragen, werten wir jedes Hardware-Produkt in unseren Bestenlisten jeden Monat um 0,1 Punkte ab. Die ursprüngliche Bewertung seht ihr im Testbericht oder ihr fahrt mit der Maus über die Note.

  • 8.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.6

    Sony WH-1000XM3


    Der Sony WH-1000XM3 bietet ein sehr effektives Noise Cancelling (ANC), knackige Bässe und einen warmen Klang. Mit diesen drei Eigenschaften, verbunden mit dem hohen Tragekomfort, wird er viele Freunde finden. Im direkten Vergleich zum Bose QC 35 würden wir dem Sony-Modell klar den Vorzug geben.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Bang & Olufsen Beoplay H9i


    Verarbeitung, Klang, Funktionen: Der B&O Beoplay H9i erfüllt den Anspruch an einen hochwertigen Kopfhörer voll und ganz. Als Sahnehäubchen setzt er eines der derzeit effektivsten ANC obendrauf. Empfehlung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.7

    Shure SE846


    Wer jetzt Lust auf die Shure SE846 bekommen hat und mit seinem Gewissen hadert, knapp 1.000 Euro für In-Ear-Kopfhörer auszugeben dem sei unsere Standard-Antwort auf Fragen dieser Art empfohlen: Einfach machen! (Vorher bitte mit den eigenen Lieblingssongs Probe hören). Denn wer einen solchen Sound mit einer klassischen Stereo-Anlage reproduzieren will, wird es weder mit 1.000 Euro noch mit 10.000 Euro schaffen. Ob Shure die besten In-Ear-Kopfhörer der Welt produziert hat, wissen wir nicht. Dazu fehlen uns ein paar Vergleiche. Aber wir können mit Gewissheit sagen, dass es die besten In-Ear-Kopfhörer sind, die wir bislang im Ohr hatten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Beyerdynamic Amiron Wireless


    Tolle Verarbeitung, exzellenter Tragekomfort: Der Beyerdynamic Amiron Wireless ist ein Bluetooth-Kopfhörer, der im Test kaum Schwächen zeigt. Man könnte ihm ankreiden, dass er ein wenig nüchtern klingt, aber das lässt sich mit einem Equalizer polieren. Ein wenig mehr Lautstärkereserven hätten ihm gut zu Gesicht gestanden. Doch für das bewusste, kabellose Musikhören in den eigenen vier Wänden ist er eine sehr gute Wahl.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    Beyerdynamic Aventho Wireless


    Der Aventho Wireless von Beyerdynamic hinterlässt im Test einen sehr guten Eindruck. Er hält klanglich, was er verspricht und ist gut verarbeitet. Der in Kooperation mit Mimi Hearing Technologies angebotene Hörtest hilft dabei, persönliche Hördefizite auszugleichen und den eigenen Lieblingssound zu finden. Empfehlung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    Bowers & Wilkins PX


    Wer in Büro, Bahn oder Flugzeug einfach nur seine Ruhe haben möchte, sollte nach wie vor zu einem Bose-Kopfhörer greifen. Wer jedoch auf der Suche nach einem sehr gut klingenden, edel gemachten Bluetooth-Kopfhörer ist, sollte den Bowers & Wilkins PX in die engere Wahl ziehen. Klanglich übertrifft er die Konkurrenz spielend. Uns ist noch kein besseres ANC-Gesamtpaket untergekommen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.1

    Sennheiser Ambeo Smart Headset


    Wer das Sennheiser Ambeo Smart Headset und eine 360-Grad-Kamera im Gepäck hat, kommt mit Sicherheit mit atemberaubenden Videos nach Hause. Die In-Ear-Kopfhörer klingen gut, die binauralen Aufnahmen garantieren Gänsehaut. Doch wer das Headset letzten Endes kauft, bleibt eine spannende Frage.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.5

    Audeze EL-8 Titanium


    Vergesst eure 5.1.-Surround-Anlage, eure anderen Kopfhörer. Verkauft sie und kauft euch von dem Erlös genau diesen Kopfhörer! Denn wir können uns der weltweiten Lobhudelei bezüglich des Audeze EL-8 Titanium nur anschließen. Einen solch guten Kopfhörer hatten wir noch nicht auf den Ohren. Kürzere Akkulaufzeit des iPhones? 900 Euro? Solltet ihr bedenken - doch ein Stereo-Setup dieser Güte kostet ein Vielfaches und verbraucht mehr Strom. Just saying ...

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.9

    Audeze iSine 10


    Und dann kam Audeze und machte alles anders: Wir können uns gut vorstellen, dass die iSine 10 in naher Zukunft Kultstatus erreichen werden. Auch, oder vielleicht sogar wegen der ungewöhnlichen Optik. Da ist es gut zu wissen, dass diese In-Ear-Kopfhörer ebenso ungewöhnlich gut klingen und überhaupt sehr feine Teile sind.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.6

    Shure SRH1540


    Der Shure SRH1540 ist ein rundum gelungener Kopfhörer. Ihm ist es egal, ob er Klassik oder Hip Hop durchs Kabel schleift. Nur möglichst verlustfrei sollte das Ausgangsmaterial sein - denn alles andere würde diesen feinen Kopfhörer unterfordern. Shure selbst bezeichnet den SRH1540 als den besten geschlossenen Kopfhörer der Marke - dem können wir uns anschließen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.7

    Sennheiser MOMENTUM In-Ear Wireless


    Wer auf der Suche nach einem wohlklingenden, überaus praktischen Alltagskopfhörer ist, mit dem man auch Sport treiben kann, sollte sich den Sennheiser Momentum In-Ear Wireless genau anschauen. Auch nach intensiver Suche finden wir kaum ein störendes Haar in der Suppe.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.2

    Bowers & Wilkins P9 Signature


    Wir kommen nur langsam wieder aus dem etwa zweiwöchigen Kniefall vor den B&W-Tontechnikern wieder in eine aufrechte Haltung und auch nur, weil wir den Kopfhörer wieder an den Hersteller zurückgeben müssen. Der P9 Signature rockt - darüber wird es ausnahmsweise wohl keine zwei Meinungen geben. Ganz, ganz feiner Kopfhörer-Stoff.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Ultrasone Edition M Plus


    Über die Optik und Materialgüte des Ultrasone Edition M Plus lässt sich streiten, unsere Meinung dazu kennt ihr jetzt. Der Klang hingegen ist ausnahmsweise keine Geschmackssache. Selbst an einem ordinären iPhone oder Galaxy S7 macht dieser Kopfhörer so viel Spaß, dass wir uns jetzt sofort wieder in die Straßenbahn setzen wollen. Wer ein Budget von 1.000 Euro hat und vor der Entscheidung steht, eine waschechte Stereoanlage oder eben diese Kopfhörer zu kaufen, ist mit den Ultrasone Edition M Plus besser beraten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.1

    RHA MA650 Wireless


    Mit einem Preis von rund 100 Euro lassen sich die RHA MA650 Wireless der Mittelklasse unter den In-Ear-Kopfhörern zuordnen und vor diesem Hintergrund erledigen sie ihren Job gut. Dank der vielen Aufsätze dürften sie in den meisten Ohren einen sicheren Halt finden. Dann klingen sie warm und ausgeglichen. Nette Details wie die magnetisch aneinander haftendenden Ohrstecker runden den guten Gesamteindruck ab.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    Bose QuietComfort 35


    Der Bose QuietComfort ist dank seines effektiven ANC-Systems der perfekte Reisekopfhörer. In dieser Disziplin macht dem Hersteller so schnell niemand etwas vor. Er macht auch beim Musikhören viel Freude, vor allem im Vergleich zum nach wie vor erhältlichen QC25. Wer auf das ANC verzichten kann findet aber in der gleichen Preisklasse sowohl kabelgebundene als auch Bluetooth-Kopfhörer, die unserer Meinung nach besser klingen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Bowers & Wilkins P7 (Wireless)


    Obwohl für den mobilen Einsatz konzipiert, sind sowohl der P7 als auch der P7 Wireless eigentlich zu schade für die Musikberieselung in der Bahn. Der kabelgebundene P7 ist neutraler, als die Bluetooth-Variante, die mit mehr Bass und feineren Details vollends überzeugt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Sony WF-1000X


    Von der aktiven Geräuschreduzierung hatten wir uns mehr versprochen - die Effekte sind hier nur minimal. Punkten kann Sonys WF-1000X beim Klang. Er kann sich in dieser Disziplin sogar im Vergleichsumfeld an die Spitze setzen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.1

    Zolo Liberty Plus


    Eigentlich macht der Zolo Liberty Plus seine Sache im Test gut. Beim Hörtest stockt uns nicht der Atem, doch für einen Alltagskopfhörer den man bedenkenlos auch mit zum Sport nehmen kann spielen sie sicher mehr als ausreichend auf. Die heftigen Verbindungsprobleme traten mit einem zweiten Modell nicht mehr auf. Wir gehen daher von einem Einzelfall aus.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.7

    Sony MDR-1000X


    Der Sony MDR-1000X ist ein rundum gelungener Kopfhörer mit einer umfangreichen und sinnvollen Ausstattungsliste, welche die ein oder andere Überraschung bereithält. Wer einen hochwertigen, drahtlosen Alltagsbegleiter mit ausgewogenem Klang sucht - hier ist er. Einen kleinen Punktabzug gibt es für das gute, aber im Vergleich zum Bose nicht ganz so effektiven ANC.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    TaoTronics TT-BH21


    Der TaoTronic TT-BH21 will am Preis gemessen werden und meistert diese Disziplin mit Bravour. Er bietet in der Tat viel Klang für wenig Geld. Dafür müsst ihr mit Kompromissen leben, die ihr ohnehin wahrscheinlich auf dem Zettel hattet. Zur Sicherheit listen wir sie hier noch mal auf: Die Verarbeitung ist im Vergleich zu Edel-Kopfhörern etwas liebloser und er macht das, was viele günstigere Kopfhörer machen, er spielt den Bass in den Vordergrund.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Teufel Real Blue NC


    Uns gefällt der Teufel Real Blue NC vor allem mit Blick auf das Preisschild gut. 230 Euro - das ist ein faires Angebot für einen gelungenen Allround-Kopfhörer mit gutem, wenngleich auch nicht dem klassenbesten Noise Cancelling. Mit seiner Abstimmung trifft er einen breiten Musikgeschmack und lässt sich nicht in eine bestimmte Ecke drängen. Da wollen wir ihm die fehleranfällige Touch-Steuerung nicht allzu stark ankreiden.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Apple AirPods


    Headset, Kopfhörer, Smart Home-Kommandogeber: Apples AirPods erweisen sich im Test als erstaunlich vielseitig. Und auch der Preis ist nicht aus der Luft gegriffen, schaut man sich die derzeit erhältlichen Alternativen an. Der Klang ist gut, die Passform akzeptabel. Für die Zukunft wünschen wir uns mehr Steuermöglichkeiten direkt von den AirPods aus. Solche Funktionen könnte Apple mit einem Update nachliefern.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.7

    Bose QuietControl 30


    Bose hat mit den QuietControl 30 gute Drahtlos-Kopfhörer für den Alltagsbetrieb samt regelbarem Noise Cancelling im Programm. Wäre da nicht der Preis. Für 300 Euro hätten wir einen besseren Klang und eine längere Akkulaufzeit erwartet.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Libratone Q Adapt On-Ear


    Wer auf der Suche nach einem hochwertigen, innovativem Bluetooth-Kopfhörer ist und sich von der Beats-Generation emanzipiert hat, sollte den Libratone Q Adapt in die engere Wahl ziehen. Er bietet guten Klang, gelungene Verarbeitung und ein innovatives ANC.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.5

    Libratone Q Adapt In-Ear


    Unterm Stich macht der Libratone Q Adapt In-Ear-Kopfhörer seine Sache gut. Der dänische Hersteller hat hier ein gelungenes Rundum-Sorglos-Paket samt regelbarem ANC im Programm, das wunderbar mit dem iPhone zusammenspielt. Von der Wirksamkeit des Noise Cancellings solltet ihr jedoch nicht allzu viel erwarten - besonders dann nicht, wenn ihr schon einmal einen guten geschlossenen Bügelkopfhörer mit ANC ausprobiert habt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    Bose QuietComfort 25


    Für uns ist der Bose QuietComfort 25 der derzeit beste Reisekopfhörer mit dem wirkungsvollsten Noise Cancelling. Er sorgt natürlich nicht nur im Flugzeug oder der Bahn sondern auch im Büro für Ruhe. Bei einem solch beeindruckenden NC möchte man ihm fast verzeihen, dass er beim Klang nur im Mittelfeld landet.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.6

    Plantronics BackBeat PRO 2


    Plantronics ist mit dem BackBeat Pro 2 ein guter Bluetooth-Kopfhörer mit Allroundqualitäten gelungen. In keiner Disziplin leistet er sich nennenswerte Schwächen. Stärken hat er in der Akkulaufzeit, Abzüge gibt es für die etwas lieblosen Schalter und dem aufpolierten Klang.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.7

    Marshall Monitor Bluetooth


    Wir mögen den Marshall Monitor Bluetooth prinzipiell, finden ihn aber für das Gebotene ein wenig zu teuer. Punkten kann er mit seiner eigenwilligen, unverkennbaren Optik. Abzüge gibt es für den nervigen Steuerungsjoystick und das Hintergrundrauschen. Die Wahrheit: Solide Technik, ausgeglichener Klang - und gefühlt mindestens 50 Euro für den Marshall-Schriftzug.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.1

    Sennheiser MOMENTUM Wireless


    Der Sennheiser Momentum ist ein Bluetooth-Kopfhörer auf hohem Niveau, der sich im Test nur wenige Schwächen leistet. Verarbeitung und Tragekomfort sind erstklassig. Da das Klangempfinden eine höchst subjektive Angelegenheit empfehlen wir jedoch vor dem Kauf, das Modell einmal Probe zu hören.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Bowers & Wilkins P5 Wireless


    Bowers & Wilkins lässt sich gerne Zeit. Im Falle des P5 Wireless hat sich das in jedem Fall ausgezahlt. Der Kopfhörer bietet überragenden Tragekomfort, fein abgestimmten HiFi-Klang und sinnvolle Komfortfunktionen. Daher dürfte er trotz des hohen Verkaufspreises schnell seine Freunde finden.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.8

    InLine PURE I


    Der Pure 1 von Inline kann eigentlich alles, lässt jedoch in jeder Disziplin Federn. Verarbeitung, Klang, ANC - all das ist nicht perfekt. Punkten kann er vor allem über den Preis. 150 Euro sind auf keinen Fall zu viel verlangt. Für den ein oder anderen Ruhesuchenden könnte er damit in die engere Wahl kommen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Skullcandy Crusher Wireless


    Der Bass des Skullcandy Crusher Wireless übertreibt es. Hält man ihn mit dem Schieber im Zaun, klingt er recht warm - so wie es viele Nutzer sicherlich mögen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.7

    Sony MDR-1ADAC


    Der feine Unterschied zwischen verschiedenen Kompressionsstufen bis hin zu Hi-Res-Dateien lässt sich mit dem Sony MDR-1ADAC hervorragend erleben. Daher verdient sich dieser Kopfhörer im Test eine Empfehlung. Wer Musik hingegen am liebsten unverfälscht neutral hört, ist hier an der falschen Adresse, denn der MDR-1ADAC poliert Stücke ordentlich auf.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.5

    Harman Kardon CL


    Der CL gehört zu den ersten Kopfhörern von Harman Kardon überhaupt - und erspielt sich direkt eine dicke Kaufempfehlung. Wer gerne basslastige Musik auf den Ohren hat und den speziellen Look der Bügelkopfhörer schätzt, wird mit dem rund 200 Euro teuren CL höchst zufrieden sein. Allein für die konstruktionsbedingte Übertragung von Nebengeräuschen von Kabel und Co. gibt es Kritik.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.4

    Sony MDR-1R


    Sehr hoher Tragekomfort, viel Liebe zum Detail sowie ein fein aufgelöster und wenig aufdringlicher Klang verhelfen dem Sony MDR-1R zu einer Kaufempfehlung. Lediglich Liebhaber des extrem kräftigen Punchs aus dem Frequenzkeller könnten vom Klang des Test-Kopfhörers enttäuscht sein. Auch Freunde des Stadion-Rocks wünschen sich an der ein oder anderen Stelle ein Quäntchen mehr Fülle.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Sony MDR-XB650BT


    "Auf den Bass kommt es an", sagt Sony über den MDR-XB650BT. Und Freunde des tiefen Punchs finden im Testgerät in der Tat einen guten Alltagsbegleiter, der betont tiefgründig aufspielt. Abseits der tiefen Frequenzen handelt es sich jedoch eher um Standardware. Unterm Strich bleibt daher: Viel Bass fürs Geld.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.3

    Skullcandy Grind Wireless


    Der Bass des Skullcandy Crusher Wireless übertreibt es. Hält man ihn mit dem Schieber im Zaun, klingt er recht warm - so wie es viele Nutzer sicherlich mögen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Monster DNA


    Ausgewogener Klang, gute Verarbeitung in Verbindung mit einer auffälligen Optik - die Monster DNA-Kopfhörer gefallen im Test. Noch dazu gibt es gut gemachtes und sinnvolles Zubehör. Zum Preis von derzeit etwa 180 Euro sind die Kopfhörer keine Schnäppchen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Monster DNA Pro


    Neutrale Abstimmung, hoher Tragekomfort - nüchtern betrachtet ist der Monster DNA ein guter Kopfhörer. Subjektiv muss man mit der grellen Optik zurechtkommen, die in der Pro-Variante noch deutlicher zum Tragen kommt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Samsung Level On Wireless


    Uns gefällt der Samsung Level On Wireless. Das gilt sowohl für den Klang als auch für die Passform. Die unverbindliche Preisempfehlung ist etwas hochgegriffen. Doch zum Glück gibt es den Bluetooth-Kopfhörer online bereits deutlich günstiger. Anzukreiden ist dem mobilen Alltagsbegleiter die Kratzempfindlichkeit. So makellos wie auf unseren Bildern dürfte der Entertainer nach ein paar Monaten im Praxiseinsatz nicht mehr aussehen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.3

    Jabra Vega


    Der Jabra Vega punktet mit einem guten, bassbetonten Sound und sehr gutem ANC. Die Verarbeitung ist auf hohem Niveau und auch der Tragekomfort gefällt uns. Der derzeitige Online-Preis von 170 Euro ist für das Gebotene mehr als fair.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Samsung Level Over


    Mit dem Level Over ist Samsung ein tadelloser Bluetooth-Kopfhörer gelungen. Die vielen innovativen und nützlichen Funktionen überraschen weniger. Dass dieses Top-Modell aus Samsungs Kopfhörersparte aber so gut klingt, hätten wir in dieser Form nicht erwartet.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.9

    SMS Audio Street by 50 Cent


    Der SMS Audio Street On-Ear wired by 50 hinterlässt im Test einen passablen Eindruck. Für Fans eines ausdrucksstarken Basses bietet er sich als täglicher Begleiter durch die Straßen an. Punktabzug gibt es für die nicht ganz so hochwertige Verarbeitung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.4

    AKG K495 NC


    Der AKG klingt gut und lässt sich bequem tragen. Als nervig empfanden wir jedoch die Störgeräusche, die im Smartphone-Betrieb auftreten. Und auch den locker sitzenden, sperrigen Steuerungsring sowie die Kunststoffhalterungen der Ohrmuscheln bemängeln wir.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.3

    Marshall Major II


    Marshall liefert mit dem Major II einen exzellenten Alltagskopfhörer ab, der auch eine härtere Gangart verzeiht und sein Geld wert ist. Klanglich spielt er nicht in der Oberliga, gefällt uns mit seinem bassbetonten, leicht rotzigen Sound aber dennoch sehr gut. Allein die etwas feste Passform dürfte nicht jedermanns Sache sein. Als günstigere Alternative bietet sich der noch basslastigere, gute alte Koss Porta Pro an.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Jabra Revo Wireless


    Kräftiger, bassbetonter Klang, saubere Verarbeitung, sinnvolle Zusatzfunktionen: Mit dem Revo Wireless hat Jabra einen guten Bluetooth-Kopfhörer im Programm, der sein Geld wert ist.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 1.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    4.1

    RHA SA950i


    Der RHA SA950i hat durchaus Stil - wer einen erschwinglichen Kopfhörer für den Alltagseinsatz sucht und über Schwächen bei Material und Verarbeitung hinwegsehen kann, findet mit ihm einen guten Allrounder, der sich klanglich nicht verstecken muss.

    Zum Testbericht
7
Bewertung

Hier kannst du die Bestenliste "Kopfhörer-Vergleich: Die besten Kopfhörer im Test" bewerten.

Die aktuelle Wertung liegt aktuell bei 7 von 10 möglichen Punkten bei 48 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

  1. Gastkommentar · 

    Öhm...was ist mit den Beyerdynamic Kopfhörern? Oder sind die einfach schon in einer anderen, unvergleichlichen Liga ;-) ?

    1. Michael Knott · 

      Stimmt, die fehlen in der Tat noch. Wir fragen mal entsprechende Testgeräte an. Viele Grüße.

    2. Michael Knott · 

      Es hat etwas länger gedauert, aber mit dem Aventho Wireless ist nun endlich der erste Kopfhörer von Beyerdynamic als Testgerät angekommen. Bericht folgt in Kürze.