HD First Light | Arcane Soul | Watch Movie

Apple HomePod

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen

Der HomePod ist Apples erster vernetzter Lautsprecher. Dieser kann nicht nur Musik wiedergeben, sondern dank Siri-Integration auch Sprachbefehle verarbeiten. Auf Zuruf steuert ihr die Musikwiedergabe, schreibt und versendet Nachrichten oder steuert eure Smart Home-Geräte per Sprachbefehl fern. Auf dieser Seite erfahrt ihr alles Wissenswerte zum HomePod von Apple.

Apple-Manager Phil Schiller enthüllte den HomePod erstmalig auf der WWDC 2017.
Apple-Manager Phil Schiller enthüllte den HomePod erstmalig auf der WWDC 2017. (Quelle: Apple)

Inhaltsverzeichnis

  1. Was kann der Siri-Speaker?
  2. Multiroom, AirPlay 2 und Streaming-Dienste
  3. Datenschutz
  4. Preis und Verfügbarkeit
  5. Technische Daten im Überblick

Knapp 16 Jahre nach dem iPod will Apple seine Fans mit einem neuen "Pod" begeistern. Dieser hört auf den Namen "HomePod" und hat mit dem MP3-Player der Nullerjahre bis auf den Namen nicht viel gemein. Beim Apple HomePod handelt es sich um einen smarten Lautsprecher im Stile von Amazon Echo - nur dass der Speaker Sprachbefehle nicht in "Person" von Alexa, sondern Siri entgegennimmt.

Was kann der Siri-Speaker?

Apple vermarktet den HomePod als Gegenstück zum iPod. Während der MP3-Player das Musikhören unterwegs revolutionierte, soll der Siri-Lautsprecher nun den Musikgenuss daheim verändern. Der Hersteller aus Cupertino verspricht einen ausgezeichneten Klang. Erste Testberichte stützen diese Aussage. Dafür sollen sieben Hochtöner sorgen, die jeweils über einen eigenen Verstärker verfügen. Hinzu kommt ein nach oben gerichteter Basstreiber. Der HomePod soll zudem seine Position im Raum erkennen und das Klangbild entsprechend optimieren. Demnach ist es egal, ob ihr den HomePod ins Buchregal oder in eine Ecke stellt.

Dank sechs Richtmikrofonen versteht euch der HomePod laut Apple aus jeder Ecke des Raumes, selbst wenn gerade laute Musik spielt. Per Sprachbefehl könnt ihr Musik abspielen oder eure Bibliothek durchsuchen. Gleichzeitig erlaubt der Siri-Speaker auch die Steuerung von HomeKit-kompatiblen Smart Home-Gadgets. Ebenso könnt ihr euch mit dem Befehl "Hey Siri, wie hat Schalke gespielt?" die Bundesliga-Ergebnisse ansagen lassen. Auf Wunsch liefert der HomePod auch einen aktuellen Wetterbericht und vieles weitere mehr. Wer den HomePod nicht via Sprachbefehl steuern will, greift auf die Touch-Oberfläche des Geräts zurück.

Multiroom, AirPlay 2 und Streaming-Dienste

Ihr könnt in eurem Haus nicht nur einen, sondern auch mehrere HomePods platzieren. Der Apple-Lautsprecher unterstützt nämlich AirPlay 2. Das Protokoll ist in der neuen Version auch Multiroom-fähig. So lassen sich aber nicht nur mehrere HomePods zusammenschalten, der Apple-Lautsprecher ist auch in der Lage AirPlay 2-kompatible Lautsprecher anderer Hersteller zu steuern.

Ein Feature, das Amazon Echo derzeit noch fehlt. Die Multiroom-Funktion des HomePod wird zusammen mit dem Erscheinen von iOS 11.4 eingeführt. Für die Nutzung des HomePods ist übrigens mindestens iOS 11.2.5 vonnöten.

Vergleich Smart Speaker: WLAN-Lautsprecher im Test
Vergleich Smart Speaker: WLAN-Lautsprecher im Test Bestenliste Was ist ein Smart Speaker? Und für wen lohnt sich der Kauf eines solchen WLAN-Lautsprechers? Welches Modell ist empfehlenswert? Netzwelt hat für euch verschiedene Smart Speaker getestet und miteinander verglichen. Jetzt lesen

In erster Linie zielt Apple mit dem HomePod auf Nutzer seines hauseigenen Musik-Streaming-Dienstes Apple Music ab. So könnt ihr via Sprachsteuerung lediglich bei Apple Music die Wiedergabe von Künstlern, Songs, Alben, Radiosendern oder Wiedergabelisten starten. Immerhin ist die Wiedergabe aber auch mit weiteren Musik-Streaming-Diensten wie Deezer oder Spotify auf dem iPhone oder iPad möglich. So könnt ihr den Stream auch per AirPlay an den HomePod weiterreichen. Simple Bluetooth-Kopplungen unterstützt der HomePod hingegen nicht.

Datenschutz

Apple hebt bei seinem Echo-Konkurrenten zudem den Datenschutz hervor. Erst wenn der Sprachbefehl "Hey Siri" erkannt wird, werden Daten anonymisiert an die Apple-Server übertragen. Über den HomePod werdet ihr also nicht permanent belauscht.

Preis und Verfügbarkeit

Wann und wo könnt ihr den smarten Apple-Speaker kaufen? Apple bietet den Speaker seit dem 18. Juni 2018 in Deutschland an. Ihr könnt HomePod zum Preis von 349 Euro in den Farben Weiß und Grau im Apple Store und online kaufen.

Technische Daten im Überblick

Nachfolgend findet ihr die technischen Daten des Apple HomePod im Überblick.

Technische Daten Apple HomePod
Maße 172 x 142 Millimeter
Gewicht 2,5 Killogramm
WLAN 802.11a/b/g/n/ac Wi‑Fi with MIMO
Verfügbare Farben Schwarz und Weiß
Apple HomePod - Teaserbild 8.3 Apple HomePod im Test Der dümmste Klassenbeste
  • Klang
  • kein Einmessen nötig
  • Einfaches Setup
  • AirPlay 2-fähig
  • Multiroom-fähig
  • sehr gute Mikrofone
  • kein Bluetooth
  • kein Line-In-Eingang
  • Apple Music-lastig
  • Limitierte Siri-Funktionalität
Zum Testbericht

Bewertung

9

Apple HomePod: Top oder Flop?

Die Wertung liegt aktuell bei 9 von 10 möglichen Punkten bei 288 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Aktuelle Meldungen zu Apple HomePod

netzwelt empfiehlt: Die besten Bluetooth-Lautsprecher

Jetzt Musik aufdrehen!
zur
Startseite

zur
Startseite