Dieudonné - En paix | How a Strategic Data Center Helps You Face Future Technology... | SurfProxy1

Fortnite: Epic Games listet mehr kompatible Smartphones für die Android-Beta

Battle Royale-Modus für Handys weiterer Hersteller

Pascal Wittkowski - Profilbild
von Pascal Wittkowski
Teilen

Die Android-Beta von Fortnite unterstützt künftig eine Reihe weiterer Handys, wie Epic Games bekannt gibt. In unserem Überblick erfahrt ihr, um welche Smartphones es sich dabei handelt und welche Geräte außerdem bereits mit der Beta kompatibel sind. Auf diesen Modellen könnt ihr euch in den Battle Royale-Modus stürzen.

Auf diesen Geräten läuft die Android-Version von Fortnite.
Auf diesen Geräten läuft die Android-Version von Fortnite. (Quelle: Epic Games)

Zusammen mit den Patch Notes der Version 5.40 von Fortnite hat Epic Games neue Android-Smartphones enthüllt, die künftig mit der Beta des Spiels kompatibel sind. Dabei handelt es sich um Geräte der Hersteller Motorola, HTC sowie Sony Xperia. Auch auf Essential-PH-Handys soll die Android-Beta von Fortnite künftig lauffähig sein.

Allerdings ist noch nicht offiziell bekannt, auf welche Modelle der oben genannten Hersteller es sich bei den neuen kompatiblen Smartphones handelt. Höchstwahrscheinlich wird die Android-Beta aber auf den aktuellen Geräten von Sony, HTC, Essential und Motorola laufen. Die Computerwebsite CNET spekuliert aufgrund früherer Angaben zu kompatiblen Smartphones, dass die folgenden Geräte im Zuge des Patches 5.40 mit Fortnite Battle Royale kompatibel sind:

Smartphones, die künftig kompatibel sein könnten

Unten findet ihr eine Liste aller Android-Smartphones, die laut Epic Games bisher mit der Android-Beta von Fortnite kompatibel sind. Die Liste wird laut den Entwicklern regelmäßig erweitert. Kommen neue kompatible Smartphones dazu, so ergänzen wir diese Liste natürlich zeitnah für euch.

Fortnite auf Android: So meldet ihr euch für die Beta an
Fortnite auf Android: So meldet ihr euch für die Beta an Artikel Mobile Game von Epic Games ohne Anmeldung nutzen Epic Games macht die Android-Beta von Fortnite auf allen kompatiblen Geräte verfügbar. Ihr könnt das Mobile Game somit ohne Anmeldung auf eurem Smartphone spielen. Wir zeigen euch, wie ihr loslegt. Eine Sache müsst ihr dabei aber beachten. Jetzt informieren

Samsung Galaxy-Geräte, die Fortnite unterstützen

Doch nicht nur auf Handys der Herstellers Samsung, HTC, Motorola, Sony und Essential könnt ihr Fortnite Battle Royale spielen. Auf der Website heißt es, dass außerdem die folgenden Smartphone-Modelle mit der Android-Beta von Fortnite kompatibel sind:

Weitere Android-Geräte, die Fortnite unterstützen

Wann Fortnite für Android in der finalen Version erscheint, dazu hat sich Epic Games noch nicht geäußert. Sollte sich das ändern, erfahrt ihr es hier bei uns auf netzwelt.

Alles Wichtige zu Fortnite
Alles Wichtige zu Fortnite Thema Fortnite ist ein Actionspiel für PC, Mac und Konsolen wie der PS4. In dem kostenlosen Modus "Battle Royale" kämpfen 100 Spieler gegeneinander auf einer kleiner werdenden Map. Erfahrt hier alles Wichtige zu Modi, Seasons, Skins und den PC-Systemanforderungen. Jetzt ansehen

Mit der Android-Version von Fortnite erhält nun nach der PS4, der Xbox One, dem PC, der Nintendo Switch und dem Betriebssystem iOS die mittlerweile sechste Plattform eine eigene Version des Battle Royale-Shooters. Epic Games wird die Android-Version von Fortnite jedoch nicht im Google Play Store veröffentlichen. Kurios ist, das Fortnite von einem Unternehmen beim Einstellungsverfahren von Bewerbern benutzt wird.

Videospiel-Highlights 2018

9 Einträge

Wie in allen Jahren erscheinen auch in diesem Jahr viele Videospiele. Wir zeigen euch unsere Highlights für das Jahr 2018.

Highlights ansehen
Bei neuen Artikeln zu Fortnite benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Android, Shooter-Spiele, Shooter, Apple iOS, Mobile Games, Nintendo Switch, Sony Xperia M5, Nokia 6, Fortnite, Razer Phone und Samsung Galaxy Note 9 versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite